Impulsberatung Fahrrad-Mobilität zeigt Lösungen auf

„Vorfahrt sicherer Radverkehr“ in Quakenbrück

Die historische Altstadt von Quakenbrück ist Anziehungspunkt für Touristen und Einwohner, die gerne auf dem Marktplatz oder in der Einkaufsstraße zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sind. Die „Lange Straße" ist zwar verkehrsberuhigt, dennoch kam es in der Vergangenheit am Ende der Einkaufsstraße zu Unfällen und gefährlichen Verkehrssituationen, da sich dort vier Gemeindestraßen treffen. Die Stadt Quakenbrück wollte diese Verkehrssituation entschärfen und hat sich im September 2020 beraten lassen – mit einer Impulsberatung Fahrrad-Mobilität.

Bei aller vorausschauenden Stadt- und Verkehrsplanung: Unklare Verkehrssituationen kennt sicherlich jede Stadt oder Gemeinde. Denn Straßen und Wege entwickeln sich im Laufe der Jahre, das Nutzerverhalten ändert sich, und die verschiedenen Verkehrsteilnehmer benötigen unterschiedliche Freiheiten, aber auch Schutz.

In der Altstadt von Quakenbrück trafen Straßen mit unterschiedlicher Nutzung aufeinander, was zu teils gefährlichen Verkehrssituationen führte. Die Stadtverwaltung hat reagiert und suchte eine Lösung für diesen Problembereich.

Die Stadt bewarb sich im Frühjahr 2020 um eine „Impulsberatung Fahrrad-Mobilität" und gehörte damit zu den ersten Kommunen, die dieses Angebot in Anspruch nahmen. Die KEAN beauftragte in Abstimmung mit der Kommune ein Verkehrsplanungsbüro für die Impulsberatung. Nach einem ersten Austausch von Informationen zwischen dem Planungsbüro und der Verwaltung fand im September 2020 ein Vor-Ort-Termin statt. Im Vordergrund stand die Frage, welche Maßnahmen ergriffen werden können, um die Sicherheit für Fahrradfahrende und andere Verkehrsteilnehmende am Ende der Einkaufsstraße „Lange Straße" zu erhöhen.

Mehr zu der Verkehrssituation und Beratung in Quakenbrück im PDF

 

Aktuell: Interessensbekundungen können noch bis zum 25. Mai eingereicht werden!

Die Impulsberatung "Fahrrad-Mobilität" bietet niedersächsischen Kommunen die Möglichkeit, einfach und unkompliziert Expertenwissen zu einer akuten Fragestellung zur Förderung des Radverkehrs zu erhalten. Im Jahr 2022 werden 15 kostenlose Beratungen vergeben, bis zum 25.05.2022 können Interessensbekundungen eingereicht werden. Weitere Informationen zur Beratung und zur Interessensbekundung finden Sie auf der Webseite zur "Impulsberatung Fahrrd-Mobilität".

Am Ende der "Langen Straße" kam es in der Vergangenheit häufiger zu Unfällen.

Kontakt

Anke Kicker

0511 89 70 39-28
anke.kicker [at] klimaschutz-niedersachsen.de

powered by webEdition CMS