Klimaschutz bei Heizung und Warmwasser: KEAN und ISFH diskutieren im Workshop mit angehenden Handwerksmeistern

Das Modell eines Wärmespeichers mit verschiedenen Anschlüssen demonstriert deren Wärmeverluste, ©KEAN

07.03.2019: „Klimaschutz bei Heizung und Warmwasser: Von der Forschung in die Anwendung“, unter diesem Motto haben das Institut für Solarenergieforschung (ISFH) und die KEAN Erkenntnisse aus ihrer Arbeit in einem Workshop an junge Handwerker vermittelt. Der Workshop wurde im Rahmen der Campus Handwerk Tage der Handwerkskammer Hannover für ihre Meisterschüler durchgeführt.

Die Lösungsansätze aus der Forschung führten bei den angehenden Handwerksmeistern, die meisten von ihnen aus dem Bereich Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, zu angeregten Diskussionen über Möglichkeiten der Umsetzung in ihrem Arbeitsalltag. Techniken zur Effizienz- und Lebensdauersteigerung bei Solarthermieanlagen oder einfache Berechnungsverfahren zur Betriebskontrolle in Mehrfamilienhäusern waren nur zwei der vielfältigen Themen des Workshops.

Auf besonderes Interesse stieß ein gläsernes Modell, das die Wärmeverluste an den Anschlüssen von Warmwasserspeichern demonstriert. Durch unerwünschte Strömung in den Anschlussleitungen können in Warmwasserspeichern erhebliche Wärmeverluste entstehen. Speziell geformte Anschlüsse können dies effektiv und ohne großen Aufwand verhindern. Das Modell machten die Unterschiede bei verschiedenen Anschlüssen mittels Farbe im Wasser sichtbar, die unterschiedliche Wärmeverteilung war an den Rohren aber auch deutlich spürbar. Näheres erläutert das Faktenpapier „Wärmespeicher: Gut gedämmt und verlustarm angeschlossen“.

Die Heizungsbauer und Sanitärtechniker haben einen entscheidenden Einfluss darauf, wie unsere Gebäude in Zukunft mit Wärme versorgt werden. Sie bauen in den Gebäuden die Heiztechnik ein, die für die nächsten 20 bis 30 Jahre Bestand haben wird. Und sie sind zumeist die ersten Ansprechpartner und Ratgeber der Eigentümer.

Für die KEAN ist die Zusammenarbeit mit dem Handwerk daher ein wichtiger Ansatz, der in Zukunft weiter verfolgt werden soll.

 

Die Themen des Workshops im Überblick:

- Vorstellung Institut für Solarenergieforschung Hameln/Emmerthal (Daniel Eggert, ISFH)

- Thermische Sonnenkollektoren: Maßnahmen zur Reduktion und Vermeidung von Stagnationseffekten (Daniel Eggert)

- Wärmeverluste durch Heiz- und Trinkwasser-Verteilnetze in Mehrfamilienhäusern – und wie Solaranlagen diese decken können (Gunter Rockendorf, KEAN)

- Einrohrzirkulation – Eine ungewollte Strömung an Speicheranschlüssen kostet viel Energie, Vortrag und Vorführung (Gunter Rockendorf und Daniel Eggert)

- Wie kann man durch Messen die Effizienz von Wärmezentralen bewerten und optimieren? (Gunter Rockendorf und Daniel Eggert)

- Energieberatungskampagnen der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen für Hauseigentümer (Mareike Korte, KEAN)

- Heizen der Zukunft: Wärmepumpe und Sonnenhäuser, ein kurzer Ausblick (Gunter Rockendorf)