Veranstaltungsnachlese: Abwärmenutzung in Kooperation von Unternehmen und Kommunen 

Am 16. August 2016 fand in Schladen-Werla eine Veranstaltung der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachen in Kooperation mit der IHK Braunschweig und der Regionalen EnergieAgentur statt. Unter dem Titel „Abwärmenutzung in Kooperation von Unternehmen und Kommunen“ diskutierten rund 35 Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kommunen und Politik über Erfahrungen und Möglichkeiten zur Nutzung von Abwärme. 

Zunächst ging es um die Voraussetzungen für eine wirtschaftliche Nutzung von. Abwärme. Die Referenten zeigten, dass die Qualität der Abwärme eine wesentliche Rolle spielt, d.h. in erster Linie eine möglichst kontinuierliche Verfügbarkeit und ein nutzbares Temperaturniveau vorhanden sein müssen. Gibt es im eigenen Betrieb keinen passenden Wärmeverbraucher, ist die Suche nach externen Abnehmern in vertretbarer Entfernung meist sinnvoll. Das können ein weiteres Unternehmen oder auch zahlreiche an ein Nahwärmenetz angeschlossenen Privathaushalte sein.

Die Vorträge machten deutlich, dass technisch ausgereifte Lösungen für diese Vorhaben vorhanden und auf dem Markt gut etabliert sind. Entscheidend bei der externen Abwärmenutzung sind gute vertragliche Regelungen zwischen Erzeuger und Verbraucher sowie angemessene wirtschaftliche Anreize. Die Kosten der ersten Analyseschritte wurden als ein wichtiger Punkt bei der Aufnahme von Abwärmeprojekten aufgeführt. Hierzu gibt es attraktive Finanzierungsinstrumente wie die mit bis zu 95 Prozent geförderten energetischen Quartierskonzepte der NBank und der KfW.

Insgesamt zeigte die Veranstaltung zahlreiche Wege zur technischen, organisatorischen und wirtschaftlichen Realisierung von Abwärmeprojekten auf, die sich in bereits im Betrieb bewährt haben.

Neben den objektiven Voraussetzungen kommt es vor allem auf das persönliche Engagement der Akteure und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten an. Die Erfahrungen haben gezeigt: Ohne diese Voraussetzungen gelangen viele Projekte nicht in die Umsetzungsphase.

Die Referenten der Abwärme-Veranstaltung gemeinsam mit dem Bürgermeister von Schladen, Andreas Memmert (4 vo. re.).   © IHK Braunschweig