Erfolgreicher Auftakt: "Energiesparen und Klimaschutz für Kita-Mitarbeiter/-innen“

"Gletscherschmelze" © KEAN

Umweltbildung fängt bei den Kleinsten an – bzw. bei jenen, die in den ersten Jahren mit ihnen zu tun haben: Den Erzieherinnen und Erziehern in Kindergärten und Kindertagesstätten.


Die KEAN hatte im Winter 2016 ein Konzept für eine Fortbildungsreihe entwickelt, das sich an diese Zielgruppe wendet. Das erste Seminar fand am 17. Mai 2017 in Uelzen statt.

Insgesamt fünfzehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlebten eine Mischung aus Theorie und Praxis: Ein interaktiver Impulsvortrag lieferte zunächst Grundlagen zum Thema Energie. Daran anknüpfend wurden sichtbare und weniger sichtbare Auswirkungen des Klimawandels thematisiert wie z. B. tauende Gletscher, Extremwettereignisse mit Überschwemmungen und Dürren sowie auch die daraus folgende Migration. Abschließend standen noch die politischen Rahmenbedingungen mit internationalen Klimaschutzabkommen sowie den wesentlichen Inhalten der deutschen Energiewende im Fokus.


Umsetzung in die Praxis

Wesentlich für die tägliche Arbeit in den Kindergärten ist jedoch: Wie kann dieses Wissen in Bildungsarbeit im Elementarbereich umgesetzt werden? Im Praxisteil des Seminars konnten die Erzieherinnen und Erzieher an vier Lernstationen, die an die Jahreszeiten angelehnt waren, kindgerechte Aktivitäten zu den Themen Mobilität, Wärme, Kälte, Energie und Strom, Wasser, Wind- und Sonnenkraft kennenlernen und selber ausprobieren. Zudem ging es um die konkrete Umsetzung in den Kitas wie z. B. der Einbindung in den Jahresplan oder die Elternarbeit.

Zum Abschluss erhielten alle Teilnehmenden zusätzlich zu den Seminarunterlagen zwei Handbücher mit Anregungen für Aktionen, Spielen, Experimenten, Liedern und Geschichten zu den Themen Energie und Klimaschutz.


Fortsetzung folgt

Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen wird das Angebot mit voraussichtlich zwei Seminaren im Herbst 2017 fortsetzen und weiterentwickeln. Denn es zeigte sich, wie wichtig, aber auch dankbar es ist, die Themen Energie und Klimaschutz bereits in den Kindertagestätten auf kindgerechte Weise zu behandeln und das Bewusstsein der Kinder, aber auch der pädagogischen Fachkräfte als wichtige Multiplikatoren, entsprechend zu schärfen.

Interessierte Kitas, aber auch kommunale Akteure, die die Fortbildung gerne bei sich anbieten möchten, können sich gerne bei uns melden.

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin:

Ruth Märtin

0511 89 70 39-37

ruth.maertin [at] klimaschutz-niedersachsen.de