Nachlese vom Netzwerktreffen der niedersächsischen  Klimaschutzmanager am 8. Juni 2017 in Hannover

Wie kann ein Carsharing-Angebot erfolgreich etabliert werden? Kann Contracting eine Lösung sein, um eine Heizungsanlage im Schulgebäude zu finanzieren? Und wie gehen andere Klimaschutzmanager an die Aufgabe heran, ein Klimaschutzkonzept erfolgreich umzusetzen? Antworten auf diese und viele weitere Fragen konnten die niedersächsischen Klimaschutzmanagerinnen und -manager beim Netzwerktreffen am 8. Juni 2017 in der Volkshochschule Hannover finden und austauschen. 

Folgende Themen standen auf dem Tagesprogramm:

  • Kleine Maßnahmen, große Wirkung: Wie Car-Sharing in der kommunalen Praxis funktionieren kann, das Bremer Beispiel.
    (Rebecca Karbaumer, Referentin Nachhaltige Mobilität, Freie Hansestadt Bremen)
  • Contracting - Fluch oder Segen für Kommunen?
    (Hannes Beer, nymoen strategieberatung gmbh, Berlin)
  • „Fit für den Hausbau: Bauherrenseminare“ – ein Veranstaltungsangebot für Kommunen
    (Katharina Göbel-Groß, Architektenkammer Niedersachsen)
  • Klimaschutzmanager im Spannungsfeld von Erwartungen, Aufgabenfülle und Selbstverständnis
    (Jan Holzenbecher, Klimaschutzmanager der Stadt Salzgitter)
  • CityTrees für den Klimaschutz: Von der Idee zur Umsetzung
     (Peter Sänger, Green City Solutions, Berlin)
  • Kommunale Suffizienzstrategien in der Nationalen Klimaschutzinitiative
    (Thomas Köhler, Pestel Institut gGmbh)

Austausch von Erfahrungen und Wissen 

70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Niedersachsen kamen für den Tag nach Hannover, über 15 hiervon waren erstmalig dabei. So bot das Netzwerktreffen die Möglichkeit zum Austausch zwischen den „Neuen“ und den „alten Hasen“ im Klimaschutzmanagement – das ist aus Sicht der KEAN wichtig, damit die vielen Erfahrungen, die im Rahmen der Umsetzung von Klimaschutzkonzepten in Niedersachsen gemacht werden, nicht verloren gehen, sondern auch anderen zu Gute kommen. Dass dieses Angebot auf fruchtbaren Boden fällt zeigen auch die Rückmeldungen nach der Veranstaltung. So schreibt Anna Schöps, Klimaschutzmanagerin im Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers: „Vielen Dank für die spannende Veranstaltung und Euer gezieltes Eingehen auf Neulinge. Mit der Bandbreite von Suffizienz bis hin zu technischen Aspekten im Contracting hat mir das Eintauchen ins Netzwerk sehr viel gebracht!" 

Zum Netzwerk der niedersächsischen Klimaschutzmanager

In niedersächsischen Kommunen gibt es aktuell über 70 Klimaschutzmanagerinnen und Klimaschutzmanager. Sie setzen das jeweilige Klimaschutzkonzept der Kommunen und kirchlichen Einrichtungen um. Für viele Kommunen handelt es sich dabei um eine neue Aufgabe. Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen organisiert speziell für diesen Personenkreis regelmäßige Treffen, bei denen fachliche Fragen und praktische Erfahrungen im Mittelpunkt stehen. Teilnehmen können Klimaschutzmanager/innen, die im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert werden. Die Teilnahme an den Treffen ist kostenfrei – Klimaschutzmanagerinnen und –manager die neu in niedersächsischen Kommunen starten, können sich gerne bei uns anmelden.

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin

Anke Kicker

0511 89 70 39-28

anke.kicker [at] klimaschutz-niedersachsen.de