Energieeffiziente Gebäude

1000. Grüne Hausnummer für energieeffizientes Sanieren und Bauen in Niedersachsen geht an Familie Olbers aus Geestland

Die Grüne Hausnummer der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen findet immer weitere Verbreitung. Heute hat Umwelt-Staatssekretär Frank Doods die 1000. Grüne Hausnummer an Anna-Lena und Steffen Olbers aus Geestland verliehen. Die Auszeichnung können Eigentümerinnen und Eigentümer von Wohngebäuden erhalten, die ihre Häuser über den gesetzlich vorgeschriebenen Standard hinaus energiesparend saniert oder gebaut haben.

Umwelt-Staatssekretär Frank Doods zeigt sich erfreut über den Erfolg der Grünen Hausnummer: „Dass wir in Niedersachsen mittlerweile schon 1.000 Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer auszeichnen konnten zeigt, dass klimafreundliches Bauen und Sanieren in hohem Maße attraktiv ist. Gerade bei Neubauten ist es wichtig, höchste Effizienzstandards anzustreben. Denn um einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand bis 2050 zu erreichen müssen Neubauten besonders effizient sein und die gesetzlichen Vorgaben weit übertreffen. Das haben die Eheleute Olbers bestens umgesetzt! Ihr neues KfW-Effizienzhaus 40 benötigt rund halb so viel Energie wie ein Neubau nach gesetzlichem Mindeststandard. Sie leisten somit einen besonders nachhaltigen Beitrag für den Klimaschutz!"

Die Grüne Hausnummer wird von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) jeweils gemeinsam mit regionalen Partnern seit rund fünf Jahren vergeben. Inzwischen gibt es die Auszeichnung in 20 Landkreisen und Städten. Der Landkreis Cuxhaven hat 2020 zum ersten Mal die Kampagne durchgeführt und mit rund 30 Bewerbungen eine sehr erfreuliche Nachfrage gehabt.

Neubau mit Holzrahmen und Wärmepumpe
Familie Olbers aus Geestland hat sich beim Landkreis Cuxhaven mit ihrem besonders energieeffizienten Neubau aus dem Jahr 2019 beworben. Sie waren damit die 1000. erfolgreichen Bewerber. Das Haus der Olbers wird mit einer Wärmepumpe beheizt, unterstützt von einer kontrollierten Wohnraumlüftungsanlage.

„Uns war es wichtig, ein nachhaltiges Gebäude zu bauen. Als Zimmermann konnte ich einiges in Eigenleistung erbringen, der Baustoff Holz spielt eine große Rolle. So ist das Haus als Holzrahmenbau errichtet", erklärt Steffen Olbers die Motivation zum Bau des Hauses.

KEAN-Geschäftsführer Lothar Nolte ist ebenfalls hocherfreut über die Entwicklung der Grünen Hausnummer: „Seit nunmehr fünf Jahren läuft die Kampagne und es setzt genau der Effekt ein, den wir uns erhofft hatten: Dass immer mehr Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer mit ihren guten Beispielen für energieeffizientes Bauen und Sanieren zeigen, dass effiziente Gebäude nichts extravagantes sind, sondern nahezu jeder einen Beitrag für mehr Klimaschutz leisten kann."

Hintergrund: Die Grüne Hausnummer in Niedersachsen:
Eigentümerinnen und Eigentümer, die ihren Neubau mindestens als Effizienzhaus 55 fertiggestellt oder ihren Altbau energieeffizient saniert haben, können sich in den teilnehmenden Kampagnenregionen mit der Grünen Hausnummer auszeichnen lassen. Einmal jährlich wird an herausragende Projekte der „Landespreis Grüne Hausnummer" verliehen. Die Auswahl trifft eine Fachjury. Der Landespreis 2020 wird aufgrund der aktuellen Corona-Lage nicht wie in den vergangenen Jahren im Rahmen der Effizienztagung Bauen+Modernisieren vergeben. Es wird eine feierliche Verleihung und Prämierung der Gewinner am 2. November 2020 im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz stattfinden.

Seit Beginn der Kampagne im Herbst 2015 wurden über 1.000 Auszeichnungen gemeinsam mit regionalen Partnern in bisher 20 Kampagnenregionen vergeben.

 

Alle Informationen zur Grünen Hausnummer unter: www.klimaschutz-niedersachsen.de/gruenehausnummer

Anna-Lena und Steffen Olbers mit (v.l.n.r.) Thorsten Krüger (Bürgermeister von Geestland), Friedhelm Ottens (Dezernent, Landkreis Cuxhaven), Umwelt-Staatssekretär Frank Doods, Ann-Christin Wengel (Landkreis Cuxhaven), Lothar Nolte (KEAN)

Kontakt

Christoph Linden

0511 89 70 39-17
christoph.linden [at] klimaschutz-niedersachsen.de

powered by webEdition CMS