Kommunales Energiemanagement

Bilanz: Ein halbes Jahr Kom.EMS in Niedersachsen

Seit gut einem halben Jahr bietet die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) den niedersächsischen Kommunen die kostenfreie Möglichkeit, ihr Energiemanagement nach dem Zertifizierungssystem Kom.EMS zu auditieren und zertifizieren zu lassen. Kom.EMS ist ein Online-Portal, auf dem die Anforderungen an die Auditierung formuliert sind und zahlreiche Arbeitshilfen und Anleitungen zur fachgerechten Einführung zur Verfügung gestellt werden. Die KEAN hat hierzu mehrere Informationsveranstaltungen angeboten und zwei Lehrgänge für die Ausbildung von Coaches organisiert.

46 Kommunen haben sich registriert

Insgesamt haben sich bisher 46 niedersächsische Kommunen auf der Plattform registriert. Die KEAN hat insgesamt elf „Coache", die die teilnehmenden Kommunen fachlich begleiten, für das Zertifizierungssystem Kom.EMS ausbilden lassen. Zwölf Kommunen haben sich aktiv auf den Weg zu einer Zertifizierung ihres Energiemanagements gemacht.

„Die Auditierung ist doch aufwendiger als ich anfangs gedacht habe", gesteht Jürgen Brelage aus Papenburg. „Aber ich muss auch feststellen, dass die systematische Herangehensweise an das kommunale Energiemanagement nach Kom.EMS sehr wirkungsvoll ist. Durch die Bildung einer verwaltungsinternen Arbeitsgruppe, unseres Energieteams, haben wir das Energiemanagement auf breite Füße gestellt und wir erzielen bereits sehr gute Ergebnisse." Auch bei der Begehung der Liegenschaften mit den Hausmeistern fallen viele Einsparmöglichkeiten ins Auge, die direkt vor Ort umgesetzt werden. Hierdurch wird viel Energie eingespart.

Wir können auf jeden Fall festhalten, dass mit dieser Herangehensweise die Akzeptanz für das Thema in den Verwaltungen und auch in den Räten steigt. Sehr wichtig für den Erfolg des Managements ist die Schaffung der organisatorischen Voraussetzungen in den Kommunalverwaltungen. Wo diese Voraussetzungen vorliegen, stellen sich schnell Erfolge ein. „Wir haben in diesem ersten halben Jahr so viel dazugelernt; ich würde jeder Kommune die kostenfreie Nutzung des Zertifizierungsinstrumentes Kom.EMS empfehlen", erklärt Kathrin Klaffke aus der Samtgemeinde Werlte, die sich ebenfalls auf den Weg gemacht hat, ihr Energiemanagement zertifizieren zu lassen.

Auszeichnungsveranstaltung im Februar 2022

Im Februar 2022 wird der niedersächsische Umweltminister Olaf Lies den ersten zertifizierten Kommunen im Rahmen einer feierlichen landesweiten Veranstaltung die Auszeichnung für vorbildliches Energiemanagement überreichen. Mit dem vorbildlichen Energiemanagement können die Kommunen mit Energieersparnis von bis zu 20 % allein durch nicht- und gering-investive Maßnahmen rechnen wie bisherige Erfahrungen zeigen. Diese Einsparung ist dann höher als die Personalkosten, die für diese Aufgabe aufgewandt werden müssen. Die KEAN begleitet die Pilotkommunen kostenfrei beim Audit bzw. auf dem Weg zur Zertifizierung.

Bildung von kommunalen Energieeffizienznetzwerken in Niedersachsen

In einigen Landkreisen wie dem Landkreis Rotenburg, dem Heidekreis, dem Landkreis Verden und der Region Hannover wurden bzw. werden Energieeffizienznetzwerke mit jeweils mindestens sechs Kommunen gegründet. Diese Effizienznetzwerke, die aus der Kommunalrichtlinie gefördert werden, wollen ebenfalls die Online-Plattform Kom.EMS für die Einführung des kommunalen Energiemanagements nutzen und die Kommunen auf dem Weg zur Zertifizierung entsprechend begleiten.

Pflicht zur Erstellung eines Energieberichtes

Das niedersächsische Klimagesetz vom 15.12.2020 verpflichtet die Kommunen ab dem Jahr 2022 einen Energiebericht zu erstellen. Kom.EMS ist für die Kommunen eine kostenfreie sehr gute Hilfestellung, das hierfür erforderliche kommunale Energiemanagement gleich richtig aufzusetzen.

Weitere Informationen auf unserer Seite zum Zertifzierungssystem Kom.EMS.

Kontakt

Ruth Drügemöller

0511 89 70 39-27
ruth.druegemoeller [at] klimaschutz-niedersachsen.de

powered by webEdition CMS