12. EffizienzTagung Bauen+Modernisieren

EffizienzTagung erfolgreich online durchgeführt

Wie so viele andere Veranstaltungen fand auch die EffizienzTagung Bauen+Modernisieren 2020 online statt. Das bewährte Konzept – zwei Tage mit einem anspruchsvollen Programm in parallel laufenden Vortragssessions – wurde dafür in virtuelle Räume übertragen. Trotz veränderter Umstände informierte die Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder mit vielfältigen Vorträgen zum zukunftsfähigen Bauen und Sanieren über aktuelle Entwicklungen in der Baubranche.

„Energiewende einfach umsetzen" – unter diesem plakativen Titel erläuterte Dr. Axel Berg in seinem Eröffnungsvortrag, dass die dezentrale Nutzung erneuerbarer Energien innerhalb von zehn Jahren weltweit erreichbar ist. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion zwischen Boris Mahler und Burkhard Schulze Darup, wurden grundsätzliche Fragen zu Energieaufwand, Energieeffizienz und Lebenszyklus von Gebäuden aufgeworfen und diskutiert. Deutlich wurde dabei, dass Lebenszyklusbetrachtungen notwendig sind; hohe Energiestandards bei Neubauten jedoch unverzichtbar bleiben.

 

Auch in diesem Jahr eine hohe Themenvielfalt 

Die Fachvorträge fanden anschließend wie üblich in drei parallelen Veranstaltungen statt. Hier konnte die Online-Tagung ihre Vorteile ausspielen: die virtuellen Räume konnten gewechselt werden und parallel stattfindende Vorträge sind nun auch im Nachgang der Tagung verfügbar.

Ein Fokus der diesjährigen Tagung lag auf dem wirtschaftlichen Wohnungsbau. In diesem Kontext wurden vielfältige Möglichkeiten vorgestellt, den Wohnungsbau und -betrieb planbar und wirtschaftlich zu gestalten. Dies kann bspw. gelingen, indem der Heizenergieverbrauch anhand von Gebäudetypen und Anlagentechnik relativ genau prognostiziert wird. Auch die automatisierte Effizienzkontrolle der Heizanlagen kann der Wohnungswirtschaft eine Sicherheit und Planbarkeit anbieten, die für den wirtschaftlichen Betrieb essenziell sind.

Die EffizienzTagung Bauen+Modernisieren hat in diesem Jahr virtuell stattgefunden.

Fokus auf zukunftsfähigen Technologien

In einem weiteren Themenblock wurde auf die Bedeutung der Wärmepumpe als ‚Heizung der Zukunft' eingegangen. In Kombination mit einer Innendämmung und der Integration einer Wandheizung kann die Wärmepumpe optimal genutzt werden. Der „Eignungs-Check Wärmepumpe" kann Hausbesitzerinnen und -besitzer vor der Umstellung auf diese CO2-freie Beheizung rechtzeitig über notwendige vorbereitende Maßnahmen informieren.

Im kommunalen Umfeld wurden im Verlauf der Tagung viele interessante Projekte aus der Praxis dargestellt. Erik Bertram stellte beispielsweise die klimaeffiziente Betriebsstätte von aha vor; Ingo Schlei präsentierte das Projekt „Klimaquartier Neustadt am Rübenberge", das auf kalte Nahwärme setzt. Neben theoretischen Überlegungen wurde also auch auf die Einbindung praktischer Beispiele Wert gelegt. Ulrike Herrmann fasste in ihrem Abschlussvortrag die Vielfältigkeit der bereits existierenden Lösungsvorschläge zusammen – und mahnte grundlegende gesellschaftliche Veränderungen an, die für die Erreichung der Klimaneutralität nötig seien.

 

Video-Aufzeichnung auch in Zukunft geplant

Die virtuelle EffizienzTagung Bauen+Modernisieren hat ihre „Feuertaufe" bestanden. Insgesamt konnten 37 Aktive und 180 Teilnehmer begrüßt werden. Wenngleich noch nicht geklärt ist, wie die Veranstaltung im nächsten Jahr umgesetzt wird, freuen sich Teilnehmer und Veranstalter bereits auf die kommende EffizienzTagung. Und eines wird sicher bleiben: Nämlich dass die Vorträge auch in den kommenden Jahren aufgezeichnet und im Nachgang der Tagung für einige Zeit im Web verfügbar sein werden.

powered by webEdition CMS