Potenzial der Parkplatz-PV nutzen

Photovoltaik auf Parkplätzen

In Niedersachsen gibt es Parkplatzflächen in einer Größenordnung von ca. 3000 Hektar. Überdacht man diese Stellflächen mit Photovoltaik so könnten ca. 3,5 GW PV-Leistung installiert werden. Die Nutzung dieser bereits versiegelten Flächen ist notwendig, um die Ausbauziele für Strom aus Solarenergie zu erreichen. Wie das gelingen kann, welche planungsrechtlichen Aspekte zu bedenken sind und wie Projekte in der Praxis erfolgreich umgesetzt wurden, das war Thema eines Online-Seminars am 6. Oktober.

Um die in Niedersachsen angestrebten Photovoltaik-Ausbauziele zu erreichen, ist es notwendig, alle verfügbaren Flächen zur Stromerzeugung mittels Photovoltaik zu nutzen. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, ohnehin versiegelte Flächen – wie Parkplätze – möglichst doppelt zu nutzen. Die Parkplatz-Photovoltaik bietet genau diese sinnvolle Möglichkeit zur Doppelnutzung – insbesondere, wenn man bedenkt, dass Parkplatz-Photovoltaikanlagen gut mit einer möglichen Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge gekoppelt werden können.

Wir haben aus diesem Grund am 06.10.2022 ein Online-Seminar zum Thema durchgeführt und einen Überblick gegeben mit:

• Informationen zu baurechtlichen Fragen,
• Überlegungen rund um das Thema öffentliche Ladeinfrastruktur,
• Erfahrungen aus einem realisierten Parkplatz-PV Projekt und
• Berichten von einem Parkplatz-PV-Projektierer

Die Vortragsfolien finden Sie hier (PDF)

 

Planungsrechtliche Aspekte rund um die Parkplatz-PV

Im ersten Vortrag des Webinars hat Herr Thorsten Blauert vom Umweltministerium Niedersachsen bauplanungsrechtliche Fragen rund um das Thema Parkplatz-PV beleuchtet und dargestellt, welche baurechtlichen Vorgaben bei dem Thema zu beachten sind.

Kommunale Konzepte für die Ladeinfrastruktur

Herr Shivam-Ortwin Tokhi stellte anschließend das Beratungsangebot der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr NLStBV vor. Die NLStBV bietet Kommunen eine Anlaufstelle, um sich über Elektromobilität zu informieren, bietet Beratungen zu Förderprogrammen an und bietet zusätzlich eine Unterstützung an, um den Ladeinfrastrukturaufbau in den Kommunen voranzutreiben und strategisch auszurichten.

Umsetzung eines Parkplatz-PV-Projekts bei der Max Wild GmbH

Der dritte Vortrag des Webinars beschäftigte sich mit der Parkplatz-Photovoltaikanlage der Max Wild GMBH. Hier hat Herr Thomas Fröhlich (Projektmanager) alle wichtigen Daten rund um das realisierte Parkplatz-PV-Projekt vorgestellt und dabei auch aufgezeigt, wie die Nutzung des Stroms aus der werkseigenen Parkplatz-PV-Anlage durch E-Fahrzeuge des Unternehmens, von Beschäftigten und Kunden ermöglicht wird.

Parkplatz-PV-Konzept aus der Praxis

Zur Realisierung einer Parkplatz Photovoltaik-Anlage gibt es verschiedenste Anbieter und Konzepte. Im letzten Vortag hat Herr Harald Baumeister, Geschäftsführer der SOPAGO GMBH aus München das eigene Parkplatz Photovoltaikkonzept vorgestellt und dabei auch einen beispielhaften Projektablauf beschrieben.

Zu den Vortragsfolien als PDF

Kontakt

Julian Wehr

0511 89 70 39-30
julian.wehr [at] klimaschutz-niedersachsen.de

powered by webEdition CMS