">
Studie von Agora Energiewende, Agora Verkehrswende und der Stiftung Klimaneutralität

Szenarien-Studie „Klimaneutrales Deutschland 2045"

Deutschland könnte schon 2045 klimaneutral sein. Das zeigt eine aktuelle Szenarien-Studie "Klimaneutrales Deutschland 2045" von Agora Energiewende, Agora Verkehrswende und der Stiftung Klimaneutralität. Nötig sind hierfür entschiedenere Zielvorgaben von der Politik, die für einen beschleunigten Strukturwandel im Energiesystem sorgen.

Nachdem das Bundesverfassungsgericht entschieden hat, dass das Klimaschutzgesetz in Teilen verfassungswidrig ist, sind nun vom Gesetzgeber konkrete Zielpfade für die Jahre nach 2030 gefordert. Umweltministerin Schulze und Vizekanzler Scholz reagierten just auf das Urteil und teilten mit, dass das Bundeskabinett zeitnah eine Reform des Bundes-Klimaschutzgesetzes beschließen wolle. Die Klimaneutralität solle demnach schon im Jahr 2045 erreicht werden. 

Doch wie kann die notwendige Nachsteuerung konkret aussehen, um die Klimaziele zu erreichen? Agora Energiewende, Agora Verkehrswende und die Stiftung Klimaneutralität haben Ende April in der Szenarien-Studie „Klimaneutrales Deutschland 2045" dargestellt, wie die Klimaneutralität in Deutschland sogar schon im Jahr 2045 erreicht werden kann.

Szenarien-Studie „Klimaneutrales Deutschland 2045" zeigt Wege auf

Der Studie zufolge ist ein klimaneutrales Deutschland bis 2045 unter Berücksichtigung üblicher Investitions- und Lebenszyklen, des Wirtschaftlichkeitsgebots und der gesellschaftlichen Akzeptanz möglich. Dies erfordere jedoch einen beschleunigten Strukturwandel im Energiesystem, den die Autoren für die Bereiche der Energiewirtschaft, des Verkehrs, der Industrie, des Gebäudebereichs und der Landwirtschaft skizzieren.

Zur Studie "Klimaneutrales Deutschland 2045"

 

powered by webEdition CMS