Energiekosten sparen

Impulsberatungen für KMU Energie- und Materialeffizienz

Eine bessere Energie- und Materialeffizienz macht die deutsche Wirtschaft wettbewerbsfähiger. Denn: Wer weniger Ressourcen verbraucht und weniger Emissionen ausstößt, verschafft sich einen Kostenvorteil. Ein sparsamer Umgang mit Energie fördert zudem neue Geschäftsmodelle sowie innovative Technologien und Dienstleistungen.

Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen bietet ab dem 01.08.2020 wieder kostenfreie Impulsberatungen für KMU zu Energie- und Materialeffizienz sowie das neue Zusatzangebot "Impulsberatung PLUS" an.

Ziel dieser Impulsberatungen ist es, die Unternehmen dabei zu unterstützen, durch Effizienzmaßnahmen den Energie- und Materialverbrauch zu senken, somit die Kosten zu reduzieren und gleichzeitig etwas für den Klimaschutz zu tun. Erfahrene Beraterinnen und Berater nehmen vor Ort die Abläufe, Prozesse und Verbräuche in Augenschein, um Verbesserungspotenziale zu identifizieren und mögliche Maßnahmen vorzuschlagen. Anschließend erhalten die Unternehmen einen Beratungsbericht mit den wichtigsten Ergebnissen und Einsparmöglichkeiten sowie Hinweisen auf Fördermöglichkeiten und nächste Schritte.

Für die beratenen Unternehmen ist die Beratung kostenfrei, sie erhalten über die jeweiligen regionalen Kooperationspartner einen Beratungsgutschein im Wert von 1.000 Euro. Mit diesem wenden sie sich an einen Effizienzberater aus einem festgelegten Beraterpool.

Unterstützt werden die Impulsberatungen für KMU von der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit (NAN), die federführend die Pilotphase in 2016 durchgeführt hatte. Die NAN stellt u.a. die Beratungsmappen zur Verfügung sowie eine Reihe von Faktenblättern und Checklisten.

Zusätzlich wird in Niedersachsen die Impulsberatung für KMU "Solar" angeboten.

Impulsberatungen für KMU - Energie- und Materialeffizienz

Im Überblick

  • Wer kann Impulsberatungen nutzen?

    Kleine und mittlere Unternehmen mit Sitz in Niedersachsen, die die folgenden Voraussetzungen erfüllen, können die Impulsberatungen für KMU nutzen:

    Das Unternehmen:

    • ist Mitglied in der IHK oder HWK,
    • ist ein KMU nach Definition der Europäischen Kommission (KMU-Definition) vom 6. Mai 2003 mit Sitz in Niedersachsen,
    • hatte im vergangenen Jahr Energiekosten von mehr als 10.000 Euro,
    • hat im laufenden Steuerjahr sowie den vorangegangenen zwei Steuerjahren weniger als 199.000 Euro an De-minimis-Beihilfen erhalten oder beantragt,
    • ist mit einer telefonischen Nachfrage im Rahmen der Qualitätssicherung einverstanden.

     

  • Wo werden Impulsberatungen für KMU angeboten?

    Die Impulsberatungen für KMU - "Energie- und Materialeffizienz" werden landesweit angeboten. Mit regionalen Partnern werden Kooperationsvereinbarungen geschlossen. Über die regionalen Partner, die die Beratungen bewerben, sind dann die für die Beauftragung nötigen Beratungsgutscheine erhältlich.

    Zu den regionalen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern

    Falls in Ihrem Landkreis noch keine regionalen Ansprechpartner genannt sind, wenden Sie sich bitte an die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen, Herrn Matthias Rudloff Tel.: 0511/ 89 70 39-24

  • Beratungsgutschein

    Einen kostenfreien Beratungsgutschein erhalten Sie beim regionalen Partner der Impulsberatungen für KMU "Energie- und Materialeffizienz".
    Zu den regionalen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern

    In diesem Gutschein erhalten Sie Informationen zur Impulsberatung, erklären Ihr Interesse an einer Beratung und geben eine kurze Selbsterklärung ab, die sich auf die Förderbedingungen bezieht.

    Mit diesem Beratungsgutschein wenden Sie sich an einen Energieberater aus dem Beraterpool.

    Falls in Ihrem Landkreis noch kein regionaler Ansprechpartner genannt ist, wenden Sie sich bitte an die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen, Herrn Matthias Rudloff Tel.: 0511/ 89 70 39-24

  • Beraterpool

    Die Impulsberatungen für KMU "Energie- und Materialeffizienz" werden von dafür qualifizierten Energieberaterinnen und -beratern durchgeführt. Diese werden von der KEAN ausgewählt und zusätzlich für die Impulsberatungen geschult. Eine interaktive Suche im Beraterpool erleichtert Ihnen die Auswahl!

  • Checklisten

Impulsberatung PLUS

Neben der eintägigen, kostenfreien Impulsberatung bietet die KEAN niedersächsischen KMU mit der Impulsberatung PLUS ebenfalls ab dem 01. August 2020 zusätzliche Unterstützung bei der Erstellung eines Energieeinsparkonzepts im Rahmen der Antragsstellung im Förderwettbewerb Energieeffizienz an.

Mit der „Impulsberatung für KMU – Energie- und Materialeffizienz PLUS" legt die KEAN ein Zusatzangebot auf, das zunächst in ausgewählten Pilotregionen umgesetzt wird (REA Braunschweig, Wirtschaftsförderung für den Landkreis Osnabrück (Wigos), Landkreis Emsland, Klimaschutzagentur Mittelweser).
Hier können Unternehmen unterstützt werden, die ein Energieeinsparkonzept für einen Förderantrag in der „Bundesförderung Energieeffizienz in der Wirtschaft - Förderwettbewerb" erstellen und sich bei der Antragstellung begleiten lassen wollen.

Die KEAN sichert mit der Impulsberatung PLUS die Beratungskosten für die Unterstützung bei der Antragsstellung mit bis zu 2.000 Euro ab. Die Impulsberatungen werden von geschulten und zertifizierten Energieberaterinnen und -beratern mit Zulassung für die BAFA „Energieberatung im Mittelstand" durchgeführt.

Der Förderwettbewerb fasst die förderfähigen Maßnahmen der Bundesförderung Energieeffizienz in der Wirtschaft – Module 1 bis 4 zusammen. Damit können Betriebe sich vielfältige und umfassende Effizienzmaßnahmen fördern lassen. Die Förderkonditionen sind mit einem nicht-rückzahlbaren Zuschuss von bis zu 50 Prozent der Investitionskosten für KMU besonders attraktiv.

Für die Inanspruchnahme der Impulsberatung PLUS und die Absicherung der KEAN können KMU einen Gutschein über die regionalen Kooperationspartner erhalten.

Praxisbeispiel aus dem Energieeffizienz-Förderwettbewerb:

Nordenhamer Zinkhütte GmbH: Sauberer Strom durch Abwärme - Mit Volldampf CO2 sparen

Durch Nutzung der Abwärme mittels ORC-Technologie können in der Nordenhamer Zinkhütte 5,3 Mio. kWh Strom/a eingespart werden. Durch Teilnahme am Energieeffizienzprogramm kann die wirtschaftliche Amortisation von 6,3 auf 3,1 Jahre reduziert werden. Weitere Informationen auf der Seite des BMWi

FAQ zur Impulsberatung

  • Kann unser Unternehmen das Impulsberatungsangebot der KEAN in Anspruch nehmen, wenn wir Mitglied der Landwirtschaftskammer sind?

    Nein, Mitglieder der Landwirtschaftskammer können das Impulsberatungsangebot der KEAN leider nicht in Anspruch nehmen. Die Impulsberatungen können ausschließlich von Mitgliedern der Industrie- und Handelskammer (IHK) oder der Handwerkskammer (HWK) genutzt werden.

    Ausschnitt aus dem Beratungsgutschein

  • Handelt es sich bei unserem Unternehmen um ein KMU?

    Ja, wenn Ihr Unternehmen die Kriterien gemäß der KMU-Definition der Europäischen Kommission (Mai 2003) erfüllt. Wörtlich:

    • Mitarbeiterzahl Ihres Unternehmens: < 250
    • Jahresumsatz von höchstens 50 Mio. Euro oder Jahresbilanzsumme von höchstens 43 Mio. Euro.
  • De-minimis Erklärung – Warum ist das wichtig?

    Ihr Unternehmen hat einen Vorteil aus der Beratungsförderung des Landes, da Sie die Beratungsleistung kostenfrei erhalten. Aus diesem Grund ist die KEAN verpflichtet, die Impulsberatungen der Unternehmen als beihilferechtliche Tätigkeit zu betrachten. Das hat zur Konsequenz, dass die Beratungen als Förderung nach der De-minimis-Verordnung zu erfolgen hat. 

    Aus diesem Grund ist Ihr Unternehmen verpflichtet, der KEAN im Rahmen einer Selbsterklärung (siehe Beratungsgutschein) zu versichern, dass das betreffende Unternehmen im laufenden Steuerjahr sowie den vorangegangenen zwei Steuerjahren weniger als 199.000 Euro (Impulsberatung Energie- und Materialeffizienz), bzw. 198.000 Euro (Impulsberatung PLUS) an De-minimis-Beihilfen erhalten oder beantragt hat.

    Die KEAN weist ausdrücklich darauf hin, dass die Einhaltung des Beihilferechts ausschließlich in der Verantwortung des beratenen Unternehmens liegt.

  • Bewertungsbogen: Was gilt es zu beachten?

    Der Bewertungsbogen ist ein entscheidendes Hilfsmittel, um die Impulsberatungsangebote der KEAN wirksam weiterzuentwickeln, die Beratungsleistung zu verbessern und damit den Effekt der Impulsberatung zu steigern.

    Sie erhalten den Bewertungsbogen vor oder während der Beratung von dem Berater bzw. der Beraterin. Nach Abschluss der Impulsberatung (inkl. Übergabe des Kurzberichts) ist der Bewertungsbogen durch Sie auszufüllen und an die KEAN zu übersenden (per Mail oder Fax). Die Auswertung Ihrer Angaben wird von der KEAN anonymisiert und ausschließlich zu den oben genannten Zwecken genutzt.
    Eine beispielhafte Auswertung stellt der Artikel „Impulsberatungen als Erfolgsmodell" dar.

    Auswertungsbeispiel: Verteilung der „Impulsberatung für KMU –Solar" in 2020 auf Basis der eingegangenen Rückmeldungen

  • Der Berater bzw. die Beraterin möchte den geplanten Vor-Ort Termin online durchführen. Ist das ebenfalls möglich?

    Nein, es ist von der KEAN explizit vorgesehen, dass dieser in Präsenz, also Vor-Ort in Ihrem Unternehmen, stattfindet. Sollte dies in Ausnahmefällen nicht möglich sein, ist die KEAN unverzüglich durch Ihr Unternehmen oder das Beratungsunternehmen - zwecks Abstimmung - über das weitere Vorgehen zu kontaktieren.

  • Der Beratungsbericht: Was ist zu beachten?

    Der Beratungsbericht ist Teil der Beratungsleistung. Sie erhalten diesen zeitnah durch den Berater oder die Beraterin. Kontaktieren Sie das Beratungsunternehmen oder die KEAN direkt, falls es bei der Übersendung des Berichts zu Verzögerungen kommt. In der Regel sollte der Bericht spätestens 4 Wochen nach dem Beratungstermin vorliegen.

    Hinweis: Die KEAN erhält im Falle der Impulsberatungen für KMU - Solar sowie Betriebliches Mobilitätsmanagement eine Kopie des Beratungsberichts. Dieser wird zur Qualitätssicherung der Beratung anonymisiert und stichprobenartig ausgewertet.

  • Welche Beraterinnen bzw. Berater sind qualifiziert die Impulsberatungen durchzuführen?

    Die Impulsberatungen dürfen ausschließlich von den im Beraterpool der KEAN gelisteten Beraterinnen und Beratern durchgeführt werden. Für die Listung ist der Nachweis von Beratungserfahrung, Referenzen und Qualifikationen notwendig. Ferner erhalten die Beraterinnen bzw. Berater eine Einweisung/Schulung durch die KEAN.

    • Zum Beraterpool „Impulsberatung für KMU – Solar"
    • Zum Beraterpool „Impulsberatung für KMU – Energie- und Materialeffizienz"
    • Zum Beraterpool „Impulsberatung für KMU – Betriebliches Mobilitätsmanagement"
    • Zum Beraterpool „Impulsberatung Solar für Kommunen und gemeinnützige Organisationen"

  • Wie viele Impulsberatungen kann ich in Anspruch nehmen?

    Die Impulsberatungsangebote der KEAN sind begrenzt hinsichtlich der Anzahl von Beratungen bzw. der Laufzeit des jeweiligen Impulsberatungsangebots.

    Im Einzelnen bedeutet das:

    • Impulsberatung für KMU – Solar: 1 Beratung pro Unternehmensstandort innerhalb der letzten zwei vollständig abgelaufenen Kalenderjahre

    • Impulsberatung für KMU – Energie- und Materialeffizienz: 1 Beratung pro Unternehmensstandort innerhalb der letzten zwei vollständig abgelaufenen Kalenderjahre

    • Impulsberatung für KMU – Betriebliches Mobilitätsmanagement: 1 Beratung innerhalb des Projektzeitraums (01.06.2021 – 31.12.2023)

    • Impulsberatung „Solar" für Kommunen und gemeinnützige Organisationen: 2 Impulsberatungen pro Kommune. Durch Vorlage eines Nachweises für eine geplante, begonnene oder abgeschlossene Umsetzungsmaßnahme infolge der vorangegangenen Impulsberatung qualifiziert sich die Kommune für die Inanspruchnahme einer weiteren Beratung.

  • Kann für geplante oder im Bau befindliche Gebäude das Impulsberatungsangebot genutzt werden?

    Grundsätzlich ja. Für die Impulsberatungen für KMU – Solar sowie Energie- und Materialeffizienz muss hierfür durch den Berater bzw. die Beraterin festgestellt werden, dass die geforderten Mindestenergiekosten (netto/Jahr) erreicht werden. Im Falle der Impulsberatung Solar für Kommunen muss entsprechend der jährliche Stromverbrauch abgeschätzt werden. Für die Inanspruchnahme muss dieser mindestens 20.000 kWh/Jahr betragen.

Ansprechpartner

Kontakt

Matthias Rudloff

0511 89 70 39-24
matthias.rudloff [at] klimaschutz-niedersachsen.de

powered by webEdition CMS