Geothermie

Grund und Boden in ganz Niedersachsen bieten ein nahezu unerschöpfliches Wärmepotenzial, das zur Beheizung von Gebäuden genutzt werden kann.

Erfolgt die Gewinnung der Wärme aus den oberen 400 m der Erdoberfläche, spricht man von oberflächennaher Geothermie. Die Nutzung dieser Erdwärme wird nach Angaben des Landesamts für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) in etwa 80 Prozent aller Fälle in Niedersachsen durch Erdwärmesonden realisiert, die üblicherweise  50 bis 150 m tief sind.

In Niedersachsen ist der Geothermiemarkt in den letzten Jahren beständig gewachsen. Bis Ende 2017 waren über 13.000 Anlagen zur Nutzung oberflächennaher Geothermie gemeldet. In den letzten Jahren ist bei den Beratungsanfragen an das LBEG eine Verlagerung von kleinen Erdwärmeanlagen im Einfamilienhaus-Maßstab hin zu Großanlagen mit Leistungen über 30 kW zu verzeichnen. Diese versorgen u.a. Bürogebäude, Krankenhäuser und Schulen, Mehrfamilienhäuser und Gewerbebauten. 


Oberflächennahe Geothermie - Geht das auch bei mir?

Ein neues Faktenpapier „Oberflächennahe Geothermie – Geht das auch bei mir?“ gibt wichtige Hinweise über die geologische Beschaffenheit Niedersachsens sowie über die Nutzung von Wärmepumpen.

Zum Faktenpapier (pdf)


Ergänzende Informationen finden Sie auch in einem kurzen Beitrag "Oberflächennahe Geothermie - Potenziale in Niedersachsen" in der Rubrik Aktuelles.


10. Norddeutsche Geothermietagung

Wie gute umgesetzte Beispiele für Quartiers- und Gebäudeversorgungen auf Basis von oberflächennaher Geothermie aussehen und welche Randbedingungen zu beachten sind, das erfahren Sie auf der HOTSPOT Hannover, der 10. Norddeutschen Geothermietagung am 16. Mai im Geozentrum in Hannover. Der Schwerpunkt in diesem Jahr ist die kommunale Wärmeversorgung.

Näheres finden Sie unter www.norddeutsche-geothermietagung.de 


Experten Interviews

Weitere Informationen zur Geothermie finden Sie in zwei Interviews in unserer Rubrik Aktuelles/Nachgefragt bei...:

"Oberflächennahe Geothermie bei Neubauten", Dr. Robert Schöner, LBEG

"Oberflächennahe Geothermie im Gebäudebestand", Dipl.-Ing. Markus Sommer


Kontakt

Ihr Ansprechpartner:

Dr. Georg K. Schuchardt

0511 89 70 39 26

georg.schuchardt[at] klimaschutz-niedersachsen.de

Download

Faktenpapier "Oberflächennahe Geothermie - Geht das auch bei mir?" pdf