Natürlicher Klimaschutz

Natürlicher Klimaschutz in Kommunen

Wer fördert: KfW

Wer wird gefördert? Kommunale Gebietskörperschaften, Gemeindeverbände, Eigenbetriebe von kommunalen Gebiets­körperschaften, kommunale Zweckverbände, weitere Körperschaften des öffentlichen Rechts, sofern sie nicht dem Bund oder den Ländern zuzu­ord­nen sind

Was wird gefördert?

  • Umstellung auf naturnahes Grünflächenmanagement: Erstellung von Pflegekonzepten und -plänen, Beschaffung technischer Ausstattung, Anlage naturnaher Grünflächen und Aufwertung bestehender Grünflächen zu naturnahen Grünflächen, Weiter- und Ausbildung von Personal
  • Pflanzung von Bäumen: Stadtbaumkonzepte, Straßen- und Einzelbäume, nachträgliche Optimierung von Standorten zum Erhalt von Bestandsbäumen, Pflege von Neupflanzungen bis zu drei Jahre
  • Schaffung von Naturoasen: Schaffung von kleinen, lokalklimatisch wirksamen Parkanlagen, Naturerfahrungsräumen, urbanen Waldgärten und urbanen Wäldern, Renaturierung innerörtlicher Kleingewässer, Pflege von Neupflanzungen bis zu drei Jahre

Wie wird gefördert?  

Der Zuschuss beträgt 80 % der förderfähigen Kosten, 90 % für finanzschwache Kommunen. Die förderfähigen Personal­kosten betragen maximal 72.000 Euro je Modul, d. h. Sie erhalten hierfür maximal 194.400 Euro (bei 90% Zuschuss).

Weitere Informationen

Fördermöglichkeiten im Bereich der Klimafolgenanpassung finden Sie auf der Seite des Niedersächsischen Kompetenzzentrum Klimawandel (NIKO). Das NIKO informiert und berät zu Fragestellungen rund um den Klimawandel, dessen Folgen und zur Klimaanpassung. 

Fragen? Wir helfen gerne weiter

Kontakt

Klara Pietsch

0511 89 70 39-21
klara.pietsch [at] klimaschutz-niedersachsen.de

Newsletter
abonnieren