Starke Förderung von Solarwärme

Seit dem 01.01.2020 gelten neue Förderprogramme mit attraktiven Investitionszuschüssen für die Anschaffung einer Solarthermieanlage. Anlagen, die der Warmwasser und/oder der Unterstützung der Raumheizung dienen, erhalten einen Zuschuss bis zu 30 Prozent der förderfähigen Kosten. Wird eine neue Gasheizung in Kombination mit einer Solarthermieanlage eingebaut, so beträgt der Fördersatz ebenfalls bis zu 30 Prozent, sofern die Solaranlage mindestens 25 Prozent der Heizlast des versorgten Gebäudes bedient. Auch die Anschaffung einer neuen Gasheizung wird mit bis zu 20 Prozent der förderfähigen Kosten bezuschusst, wenn gleichzeitig die Einbindung einer Solarthermieanlage vorbereitet wird.

Wer jetzt seine Ölheizung austauscht und beim Heizen Solarthermie einbezieht oder ganz auf Erneuerbare Energien umsteigt, kann bis zu 45 Prozent der förderfähigen Kosten als Zuschuss erhalten.

Für den Neubau lohnt es sich, gleich vollständig auf erneuerbare Energien zu setzen. Die Kombination z.B. von Wärmepumpe mit Solarthermie wird mit bis zu 35 Prozent der förderfähigen Kosten unterstützt.

Nähere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des BAFA.

Übersicht über die Heizungsförderung beim BAFA

Es gelten die Bestimmungen der Richtlinien vom 31.12.2019.
Anträge können ab 02.01.2020 ausschließlich über das elektronische Antragsformular gestellt werden. Die Antragstellung muss vor Beginn der Maßnahme erfolgen.


1 Die Fördersätze beziehen sich auf die förderfähigen Kosten für die beantragte Maßnahme
2 Da eine Solarkollektoranlage nie allein die gesamte Heizlast eines Gebäudes tragen kann, wird hier keine Austauschprämie gewährt.
3 Kombination einer Biomasse-, Wärmepumpen- und/oder Solarkollektoranlage
4 Renewable Ready: Installiert wird eine Gasbrennwertheizung mit Speicher und Steuerungs- und Regelungstechnik für die spätere Einbindung eines erneuerbaren Wärmeerzeugers.
5 Gilt für die gesamte förderfähige Anlage, inkl. erneuerbarer Wärmeerzeuger.
6 Gilt für die gesamte förderfähige Anlage, ohne den später zu errichtenden erneuerbaren Wärmeerzeuger.