10 Jahre Nationale Klimaschutzinitiative – so nutzen Niedersachsens Kommunen das Förderangebot

Bis 2050 soll Deutschland weitgehend klimaneutral werden. Dafür initiiert und fördert das Bundesumweltministerium mit der Nationale Klimaschutzinitiative (NKI) Projekte, die den Energieverbrauch und Treibhausgas-Emissionen senken. Mit der 
Kommunalrichtlinie und zusätzlichen Förderaufrufen für Klimaschutz-Modellprojekte, Klimaschutz durch Radverkehr oder dem Masterplan 100% Klimaschutz unterstützt die NKI insbesondere Klimaschutzvorhaben im kommunalen Umfeld.

Von 2008 bis Ende 2018 hat die NKI allein im Rahmen der Kommunalrichtlinie bundesweit rund 14.400 Projekte mit rund 605 Millionen Euro unterstützt. In Niedersachsen wurden über 2.200 Vorhaben bewilligt. Damit belegt Niedersachsen im Bundesländervergleich den 3. Platz, nur Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz haben, bezogen auf die Einwohnerzahl, mehr Vorhaben umgesetzt. Insgesamt haben Niedersachsens Kommunen und Zuwendungsempfänger im kommunalen Umfeld in 10 Jahren knapp 128 Millionen Euro Zuschuss für Klimaschutzprojekte aus der NKI erhalten. Das sind im Schnitt 16 Euro je Einwohnerin und Einwohner.

Welche Kommunen nutzen die Förderangebote?
Die KEAN hat anlässlich des zehnjährigen Bestehens der NKI ausgewertet, wieviel Zuwendungen die einzelnen Kommunen in Niedersachsen bislang erhalten haben.  

Das Ergebnis: Etwa 50 Prozent der NKI-Fördergelder im kommunalen Umfeld gingen an Städte und Gemeinden, 25 Prozent an Landkreise und die restlichen 25 Prozent an Zuwendungsempfänger wie Regionalverbände, Schulen und kirchliche Träger.

Auf Landkreisebene ist die NKI flächendeckend bekannt, alle 36 Landkreise und die Region Hannover haben Zuschüsse für zwei oder mehr Vorhaben erhalten. Durch­schnittlich hat jeder Landkreis 4,14 Euro Fördermittel je Einwohner eingeworben, eine Kreis­verwaltung sogar über 20 Euro je Einwohner.
Hier geht es zur kartografischen Auswertung auf Landkreisebene

Blickt man auf die Ebene der Städte und Gemeinden zeigen sich jedoch einzelne weiße Flecken. Und die Spannbreite ist größer: Von weniger als einem Euro bis hin zu über 100 Euro je Einwohner. Im Durchschnitt haben Niedersachsens Städte und Gemeinden 8,82 Euro Fördermittel je Einwohner eingeworben.
Hier geht es zur kartografischen Auswertung auf Gemeindeebene

 

Unterstützung für Kommunen
Die KEAN bietet individuelle Beratungsangebote zu den Fördermöglichkeiten im kommunalen Klimaschutz. Hierzu zählt auch das Angebot der NKI-Antragshilfe für zwei Förderaufrufe, die aufgrund einer hohen Förderquote für Investive Vorhaben besonders attraktiv sind: Klimaschutz-Modellprojekte und Klimaschutz im Radverkehr.

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin:

Anke Kicker
 

0511 89 70 39-28

anke.kicker[at] klimaschutz-niedersachsen.de