Heizungsausfälle in Schulen vermeiden - systematisches Energiemanagement hilft bei der Planung

01.02.2019: Auch in diesem Jahr sorgen sie wieder für Aufmerksamkeit: die Schlagzeilen über Schulausfälle wegen defekter Heizungen in niedersächsischen Schulen. Auch wenn diese Fälle natürlich die Ausnahme sind, lohnt sich eine systematische Beobachtung der Energieverbräuche und der Heiztechnik in Schulgebäuden in jedem Fall. Denn tatsächlich führt ein plötzlicher Heizungsausfall oft dazu, dass so schnell wie möglich eine neue Heizung nach dem Muster der alten Heizungsanlage beschafft wird. Eine solche Notbeschaffung ohne vorherige Planung ist häufig schon beim Kauf und bei der Installation viel teurer. Wenn die Heizungsanlage nicht optimal an das Gebäude und dessen Nutzung angepasst ist, wird auch der Betrieb in den folgenden 20 Jahren Mehrkosten verursachen.

Durch ein systematisches kommunales Energiemanagement werden nicht nur die Betriebskosten der alten Anlage um bis zu 20 Prozent reduziert, das Gebäudemanagement kennt damit auch den Zustand der Gebäude und Heizungsanlagen und kann rechtzeitig nach einer Prioritätenliste veraltete Anlagen gezielt und geplant erneuern. 

Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen unterstützt die niedersächsischen Kommunen mit einer Reihe von Qualifizierungs- und Beratungsangeboten bei der Einführung eines systematischen Energiemanagements.

Wir bieten:

Nutzen Sie das Angebot, damit Sie rechtzeitig handeln können – das spart Geld und Nerven!

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin:

Ruth Drügemöller

0511 89 70 39-27

ruth.druegemoeller [at] klimaschutz-niedersachsen.de