Was hat ein Duschvorhang mit Energieeffizienz zu tun?

© shutterstock/wavebreakmedia

10.07.2018: Im Serverraum kann ein Duschvorhang zur Kalt- und Warmlufttrennung eingesetzt werden, so dass die Klimaanlagen weniger leisten müssen. Drei Grad weniger Kühlung bedeutet im Schnitt 15 Prozent Energieeinsparung. Voraussetzung hierfür ist, die kalte Luft optimal durch die Geräte zu führen – also kalte und warme Bereiche voneinander zu trennen. In einem Modellprojekt der Deutschen Umwelthilfe (DUH) wurde ein einfacher Duschvorhang für die Kalt- und Warmgang-Trennung genutzt und erreichte einen Einspareffekt im zweistelligen Prozentbereich. Ein gutes Beispiel für eine geringinvestive Maßnahme im Kommunalen Energiemanagement. 
Mehr erfahren im Video der DUH

Die DUH hat für acht kleine und mittelgroße Modellkommunen speziell zugeschnittene Green IT Strategien und Konzepte mit dem Fokus auf nicht- und geringinvestive Maßnahmen entwickelt. Die Ergebnisse stellt sie kostenfrei allen Kommunen zur Verfügung. Neben einfachen Tipps zur Energieeinsparung stellt sie auch ein „Starterkit“ zum Download bereit. Das Starterkit bietet Unterstützung bei der Status Quo-Erfassung der IT, enthält Hinweise zu aktuellen Förderprogrammen und zur Einstellung qualifizierter externer Berater.
Zur Projektseite GreenITown

Praxisbeispiel: Die Kreisverwaltung Lüneburg hat ein innovatives Gesamtkonzept zur Energieversorgung ihrer IT-Server entwickelt: Zur Kühlung wird Außenluft genutzt, die Stromversorgung und Serverschränke wurden optimiert und der Energieverbrauch sämtlicher Komponenten wird kontinuierlich kontrolliert. Das eigens entwickelte Monitoring-System für den Betriebszustand und Energieverbrauch der Server wurde als Open-Source Software programmiert. Interessenten für den kostenlosen Quellcode können sich an den IT-Service des Landkreises Lüneburg wenden. 
Zur Projektbeschreibung (PDF) 

Fördermöglichkeiten

Im Rahmen der Kommunalrichtlinie werden der Einsatz energiesparender Hardwarekomponenten und andere Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz in Rechenzentren mit einem Zuschuss von 40 Prozent gefördert. Förderschwerpunkt: Klimaschutztechnologien/Klimaschutz in Rechenzentren
Mehr zur Kommunalrichtlinie