Zum kommunalen Energiemanagement gehört auch die bedarfsgerechte Steuerung von Heizanlagen © Gina Sanders/Fotolia

Energiemanagement in kommunalen Liegenschaften

Kommunales Energiemanagement (KEM) soll den Energieverbrauch in den eigenen Liegenschaften reduzieren und damit auch zu einer Kostensenkung führen. Ein Beispiel: Eine Kommune mit 20.000 Einwohnern hat für ihre Liegenschaften jährliche Energiekosten von ca. einer Million Euro, Tendenz steigend. Diese Kosten können allein durch gering- und nicht-investive Maßnahmen um bis zu 20 Prozent gesenkt werden, was in der Kommune zu einer jährlichen Einsparung von etwa 200.000 Euro führen würde. Gering- und nicht-investive Maßnahmen sind zum Beispiel die bedarfsgerechte Steuerung von Heizungsanlagen oder die regelmäßige Wartung von Lüftungsanlagen. Um diese Einsparmöglichkeiten zu ermitteln und den Erfolg zu überwachen, ist ein regelmäßiger Energiebericht zentrales Element des KEM.

© shutterstock/nd3000

Qualifizierung

Energiemanagement ist ein komplexes und vielschichtiges Thema, für das ein ebenso vielschichtiges Wissen erforderlich ist. Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen bietet darum für kommunale Mitarbeiter, die Aufgaben des Kommunalen Energiemanagements übernehmen sollen, und speziell für Hausmeister passende Schulungen an.
Mehr erfahren

© shutterstock /Jeanette Dietl

Der Energiebericht

Zentrales Element des Energiemanagements ist der jährliche Energiebericht, in ihm werden systematisch die Energieverbräuche der kommunalen Liegenschaften und Infrastruktur anhand von Energieverbrauchskennzahlen erfasst. So werden Einsparmöglichkeiten erst sichtbar und der jährliche Vergleich lässt Erfolge und Handlungsbedarfe erkennen.
Mehr zum Energiebericht
Anleitung zur Bildung von Energieverbrauchskennwerten

© shutterstock


Maßnahmen

Um die mit dem Energiebericht ermittelten Einsparpotenziale auch zu nutzen, sind praktische Maßnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauchs in kommunalen Liegenschaften nötig. Dazu bietet die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen eine Reihe von Hilfestellungen.
Mehr erfahren

©Fotolia/kolotype

Energieeinspar-Contracting

Eine weitere Möglichkeit, den Energieverbrauch in den Liegenschaften zu senken, ist das Energieeinspar-Contracting. Dabei wird die Identifizierung von Einsparpotenzialen und der Umsetzung von Maßnahmen an einen Dienstleister (Contractor) übergeben. Vertraglich garantiert der Contractor den Erfolg der Energieeinspar-Maßnahmen über eine feste Laufzeit. Notwendige Investitionen werden aus den Energiekosteneinsparungen finanziert.
Mehr erfahren