Internationale Kommunale Klimakonferenz

Internationale Kommunale Klimakonferenz - 01. + 02. Oktober 2015

Am  1. und 2. Oktober 2015 fand im Schloss Herrenhausen in Hannover eine internationalen Kommunalen Klimakonferenz (International Conference on Climate Action, ICCA2015) statt. Die Konferenz ermöglichte einen internationalen Austausch über erfolgreiche Beispiele kommunalen Klimaschutzes, unterstrich die Bedeutung der lokalen und regionalen Aktivitäten im Klimaschutz  und hat eine abschließende Erklärung zur Rolle der Kommunen im nationalen und internationalen Kontext formuliert. 
Zur Hannover-Erklärung "Kommunen gestalten die Zukunft"

Climate Neighbourhoods - Klima-Nachbarschaften

Neben dem Konferenzprogramm fand in der Orangerie des Schlosses Herrenhausen ein Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm „Climate Neighbourhoods - Klima-Nachbarschaften“ statt. An zwei Tagen stellten internationale, nationale und regionale Kommunen und Akteure, Schulen, Verbände und Forschungseinrichtungen über 80 Projekte vor, standen für Gespräche bereit und tauschten ihre Erfahrungen aus.

Ein attraktives Veranstaltungsprogramm bot Projekt-Präsentationen, Diskussionsrunden, Filme, Theater u.v.m. sowie im Außengelände Elektromobile und weitere Objekte und Mitmach-Aktionen.

Der zweite Tag richtete sich in besonderem Maße an Jugendliche aus Schulen und Jugendorganisationen. Sie gestalteten das Programm maßgeblich - ergänzt durch ein Theaterstück "Die Klimakonferenz" sowie eine Diskussionsrunde mit der Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und dem Niedersächsischen Umweltminister Stefan Wenzel.

Während des gesamten Programms konnten die Besucherinnen und Besucher ihre Botschaft nach Paris auf Postkarten notieren, die an einen symbolischen Eiffelturm in der Mitte der Orangerie gehängt wurden. Diese Botschaften sind in die Hannover-Erklärung der ICCA eingeflossen.