Energiefresser im Haushalt mit dem Gebäude-Check identifizieren

Kampagne „Gut beraten: Energiesparen!“ gestartet 

Landkreis Osterholz, 11.09.2018 – Der Sommer hat uns mit Sonnenschein und Wärme beglückt. Jetzt, wo die Tage kürzer werden und die Temperaturen sinken, steigt der Energiebedarf in den Haushalten. Grund genug sich zu fragen, ob die Energie, die man verbraucht, tatsächlich notwendig ist. Hier knüpft die neue Kampagne der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen, der Verbraucherzentrale Niedersachsen und des Landkreises an. „Gut beraten: Energiesparen!“ bietet kostengünstige Gebäude-Checks zur Erfassung des Energieverbrauchs an.


„Im Zeitraum vom 17. September bis zum 26. Oktober 2018 werden die etwa zweistündigen Gebäude-Checks gefördert“, berichtet Landrat Bernd Lütjen. Die Kostenbeteiligung belaufe sich auf nur 20 Euro. „Dafür erhält der Gebäudeeigentümer ein breites Angebot: Von der Prüfung des Strom- und Wärmeverbrauchs über die Kontrolle der Elektroausstattung bis hin zur Beurteilung der Gebäudehülle sowie der Heizungsanlage. Darüber hinaus informiert der Energieberater über eine mögliche Nutzung von erneuerbarer Energien und gibt individuelle Handlungsempfehlungen zum Energiesparen“, so der Landrat weiter. „Uns ist es wichtig, dass sich unsere Hauseigentümer und Hauseigentümerinnen zum Thema Energieeinsparung gut informieren können.“ Das neue Angebot sei dazu eine wichtige Hilfestel-lung.


Dass die Gebäude-Checks wichtig und sinnvoll sind, zeigen die Zahlen: Rund ein Drittel der in Deutschland benötigten Energie wird in Privathaushalten verbraucht, ein Großteil davon wird für die Erzeugung von Wärme verwendet. Der Landkreis Osterholz hat sich daher gemeinsam mit den kreisangehörigen Gemeinden im Rahmen der Energiewende Osterholz 2030 das Ziel gesetzt, über Möglichkeiten zur Einsparung aktiv zu informieren.


„Jeder von uns hat Energiefresser im Haushalt“, erklärt Barbara Mussack von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen. Dazu zählten veraltete elektrischen Haushaltsgeräte, eine falsch eingestellte Heizung und schlecht isolierte Gebäude. Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen biete daher gemeinsam mit der Verbraucherzentrale Niedersachsen ein Angebot das alle Faktoren des Energieverbrauchs im Gebäude berücksichtige.



Pressekontakt:
Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen GmbH
Christoph Linden
Osterstr. 60, 30159 Hannover
Tel: 0511 89 70 39- 17
christoph.linden@klimaschutz-niedersachsen.de