Solarenergie für Hauseigentümer stark nachgefragt

Klimaschutzagentur Niedersachsen rät: Schnell Fördermittel beantragen

Hannover/Stadthagen, 08.09. 2015 – Solarwärme und Solarstrom werden immer beliebter. „Die Anträge auf  Fördermittel für Solarwärme sind in den letzten Monaten um 30 Prozent angestiegen, hier zeigt sich ein neuer Aufschwung“, erklärt Lothar Nolte, Geschäftsführer der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen. Seine Empfehlung an Hauseigentümer lautet: „Lassen Sie sich rasch unabhängig beraten und nutzen Sie die Förderprogramme des Bundes. Die Förderung von Solaranlagen für den Eigenverbrauch von Wärme ist so attraktiv wie noch nie.“

Allein schon für Solaranlagen, die ausschließlich der Warmwasserbereitung dienten, gebe es Zuschüsse von mindestens 500 Euro. Kombiniere man die Solaranlage mit der Heizung  seien es mindestens 2000 Euro. Anlagen zur Stromerzeugung für den Eigenverbrauch würden ebenfalls intensiv gefördert.

Der richtige Einstieg in die Solarenergie sei eine Beratung wie sie unter dem Motto „Solarcheck“ inzwischen in 14 Landkreisen und großen Städten in Niedersachsen angeboten werde. Mit Unterstützung der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen werden von örtlichen Trägern unabhängige Beratungen angeboten. Sie sind für die Hauseigentümer kostenlos oder kostengünstig und werden von geschulten Energieberatern durchgeführt.

„Ich begrüße es, dass der Landkreis Schaumburg nun in die Solarliga einsteigt und diese Informations- und Beratungsoffensive startet“, erläutert Lothar Nolte.

Die Solarenergie werde in der künftigen Energieversorgung eine wichtige Rolle spielen, für Heizung und Warmwasser ebenso wie für die Stromerzeugung. Jede dritte Photovoltaikanlage werde schon jetzt mit einem Speicher kombiniert, damit der Strom rund um die Uhr verfügbar sei.

In den Solarcheck-Regionen sorgt die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen für die Schulung der Energieberaterinnen und Energieberater und stellt Informationsmaterial bereit. Für die Durchführung der Beratungen gibt es finanzielle Unterstützung, damit diese kostengünstig angeboten werden können.

Pressekontakt:
Barbara Mussack
Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen GmbH
Osterstr. 60
30159 Hannover

Tel: 0511 897039-14
barbara.mussack@klimaschutz-niedersachsen.de

Download

Diese Meldung als PDF herunterladen

Solarenergie für Hauseigentümer stark nachgefragt