© Janto Trappe

Die Klima-Challenge

Den Klimawandel bekämpfen, Zukunft gestalten, Spaß haben: Bei der Klima-Challenge erfahren die Teilnehmer aus niedersächsischen Jugendgruppen und -verbänden mehr über den Klimaschutz und nehmen gemeinsam ihre Zukunft in die Hand. Mitmachen und sogenannte "Klima-Punkte" sammeln kann jede Jugendgruppe in Niedersachsen, unabhängig davon, wie sie organisiert ist.

Punkte bringt alles, was das Klima schützt: Ob Klima-Seminare, Möbelbau aus alten Paletten, Kleidertauschpartys, klimafreundliche Zeltlager oder eine neue Solaranlage auf dem Vereinsdach. Mit der Klima-Challenge haben die niedersächsischen Jugendverbände mit dem Niedersächsischen Umweltminister Stefan Wenzel eine besondere Vereinbarung getroffen. Sie wollen zeigen, wie einfach erfolgreicher Klimaschutz geht – und damit der Politik einen Fingerzeig geben.

Fahrradkino mit Minister Stefan Wenzel, Anna-Maria Besold (Janun) und Lothar Nolte (Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen), vo. li.  © Stefan Koch

Bereits wenige Monate nach dem Start der Challenge wurde durch Maßnahmen wie Baumpflanz-Aktionen oder Upcycling-Workshops das erste von insgesamt drei Zielen erreicht: 30.000 Klima-Punkte wurden gesammelt, das entspricht einer Einsparung von etwa 4,5 Tonnen CO2-Äquivalenten! Damit könnte mein Zug rund 40.500 Kilometer fahren, also einmal um die Erde. Am 16. März 2016 löste Stefan Wenzel dann seinen ersten Einsatz ein: Eine mit reiner Muskelkraft betriebene Kinovorführung für die Jugendlichen. Der Minister erzeugt gemeinsam mit einer Gruppe Freiwilliger auf an einen Generator angeschlossenen Fahrrädern den Strom für die Filmvorführung. Mit in die Pedale getreten hat auch Lothar Nolte, Geschäftsführer der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen. Mehr erfahren zum "Fahrradkino"

Silent Climate Parade in Hannover          © Stefan Koch


Für das nächste Etappenziel lag die Messlatte nun höher: Es galt, 200.000 Klima-Punkte zu sammeln. Mit landesweiten "Klima-Aktionstage" wurde dies erreicht. Einer der Höhepunkte war die "Silent Climate Parade", bei der die Teilnehmer im Juni 2016 mit Kopfhörern tanzend durch Hannover zogen und so zeigen: Der Klimawandel ist leise, aber er passiert!Mehr erfahren zur "Silent Climate Parade 2016"

Gemeinsam schnippeln für den Klimaschutz: Ruth Märtin (Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen), Minister Stefan Wenzel, Anna-Maria Besold (Janun) und Tjark van Neer (Landesjugendring), vo. li. © Stefan Koch

Nun war wieder Stefan Wenzel an der Reihe - und hielt Wort: Am 29. September 2016 belohnte er das Engagement der Jugendlichen mit einer "Schnippeldisco". Gemeinsam wurde ein leckeres veganes Essen gekocht und verzehrt und damit ein Zeichen gegen Lebensmittel-verschwendung gestezt. Denn in den Topf kam ausschließlich Obst und Gemüse, das aufgrund von Verwachsungen und Druckstellen normalerweise im Müll gelandet wäre.Mehr erfahren zur "Schnippeldisco"

Mit dem Erreichen des zweiten Etappenziels wurde schon viel fürs Klima getan. Mit dem Wissen, was gemeinsam möglich ist, geht es nun in die letzte Runde: Das Ziel sind 400.000 Klima-Punkte! Die niedersächsischen Jugendlichen sind also wieder an der Reihe, um gemeinsam zu zeigen, dass Klimaschutz die Zukunft aller ist.

Startschuss zur zweiten Silent Climate Parade © Philip Loeper

Viele Punkte wurden bei der zweiten Silent Climate Parade am 13. Mai 2017 in Hannover gesammelt, bei der die Teilnehmer in der Innenstadt ein Zeichen für den Klimaschutz setzten. Mehr erfahren zur "Silent Climate Parade 2017"

Jetzt ist die Klima-Challenge im Endspurt - es gilt also, noch viele weitere Klima-Punkte zu sammeln, damit Minister Wenzel seinen dritten und letzten Einsatz einlösen muss.

Bilder sagen mehr als tausend Worte - das gilt auch für den Klimaschutz. Daher sehen Sie hier Impressionen von Aktionen und Veranstaltungen zur Klima-Challenge und von der Grundidee:







Die Klima-Challenge ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Jugendumweltnetzwerk Niedersachsen (Janun e. V.), dem Landesjugendring Niedersachsen (LJR), dem Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz und der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen.