10 Jahre KEAN

Vorhang auf!

Aller Anfang ist schwer – sagt der Volksmund. Aller Anfang bietet aber auch Chancen und Gestaltungsmöglichkeiten mit neuen Perspektiven. Der Aufbau der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen war von großer Neugier und Dynamik geprägt. Der administrative Rahmen der Gesellschaft musste geschaffen, die strategischen Ziele und Aufgabenschwerpunkte entwickelt und in recht kurzer Zeit ein schlagkräftiges Team zusammengestellt werden. Und dann ging es los!

Wobei - zunächst wurden viele Gespräche mit Partnern und Akteuren geführt, Ideen geboren, manche verworfen, erste Projekte in Angriff genommen – und umgesetzt. Fest stand, wir wollten systemische und nachhaltige Strategien entwickeln, neue Impulse setzen und etablierte Strukturen vernetzen und unterstützen. 

Und so starteten wir im Sommer 2014 mit einer - in gewissem Sinne - etablierten Struktur und übernahmen die Organisation des bereits im Jahr 2010 gestarteten Wettbewerbs "Klima kommunal". Getragen vom Niedersächsischen Umweltministerium und den kommunalen Spitzenverbänden richtet sich der Wettbewerb an Niedersächsische Kommunen und zeigt deren vorbildliche Klimaschutz-Projekte. Ein Rückblick.

Das KEAN Team im Sommer 2014

Engagierte Diskussion von Anfang an

Lother Nolte, Umweltminister Stefan Wenzel und Heiger Scholz, Niedersächsischer Städtetag (2014)

Noch mal einen Schritt zurück...

Wie kam es denn eigentlich zur Gründung der KEAN? Wer hat das initiiert, gab es politische Vorgaben oder Beschlüsse? Tatsächlich hatte die Niedersächsische Landesregierung bereits im Jahr 2008 eine Regierungskommission Klimaschutz mit dem Auftrag berufen, umfassende Strategien sowohl für den Klimaschutz als für die Klimaanpassung in Niedersachsen zu erarbeiten. Im Jahr xxx hatte sich die Regierungskommission mit dem Aufbau einer landeseigenen Klimaschutz- und Energieagentur beschäftigt und die Gründung angeregt.

Die Gründung der Landesagentur im Jahr 2014 hat letztlich eine Lücke geschlossen: Zwar gab es in Niedersachen eine Reihe von lokalen Akteuren und regionalen Energieagenturen, jedoch keine entsprechende zentrale Anlaufstelle. Diese wurde mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen geschaffen, und nach intensiver Aufbauarbeit entwickelte sich die KEAN - wie sie später von den meisten Akteuren genannt wurde - als wichtiges Kompetenzzentrum für Klimaschutz und Energieeffizienz in Niedersachsen.

Stefan Wenzel, Niedersächsischer Umweltminister 2014

Doreen Fragel, 1. Vorsitzende des KEAN-Beirats

Reinhard Benhöfer, Umweltreferent der Hannoverschen Landeskirche

Stefan Wenzel, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, ehemaliger Niedersächsischer Umweltminister (2013-2017): "Als Umweltminister war es mir ein Herzensprojekt, eine starke Klimaschutz- und Energieagentur in Niedersachsen aufzubauen. Die Entwicklung der letzten 10 Jahre gibt uns recht - allen, die an der Gründung mitgewirkt haben: Die KEAN ist zur zentralen Anlaufstelle für die Themen Energieeinsparung, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien in Niedersachsen geworden!"

Doreen Fragel, Erste Vorsitzende des KEAN-Beirats und seinerzeit Geschäftsführerin der Energieagentur Göttingen: "Es war schon eine aufregende Zeit im Frühjahr 2014! Wir hatten uns natürlich auch gefragt: Wird die Landesagentur ihre Rolle finden? Heute kann ich sagen: Ja, die KEAN hat so vieles erreicht, auf das das gesamte Team stolz sein kann!"

Reinhard Benhöfer, Umweltreferent der Hannoverschen Landeskirche und Mitglied der Regierungskommission Klimaschutz, die den Aufbau der KEAN empfohlen hatte: "Die Gründung der KEAN war ein Glücksfall für Niedersachsen. Ihre Veranstaltungen, Netzwerke, Informationen, Aktionen, ihre Kommunikation mit ungezählten Akteuren, all das ist für den Klimaschutz in Niedersachsen unverzichtbar!"

Newsletter
abonnieren