Die Herausforderungen bleiben

Blick zurück nach vorn - 2023

Das Jahr 2023 stand stark im Lichte der Energiekrise, der Diskussionen um die Gesetzgebung auf der Bundesebene sowie den neuen Herausforderungen und Aufgaben der KEAN, die sich auch dem niedersächsischen Koalitionsvertrag ergeben. Für die Kommunikation boten sich daraus große Chancen, da die öffentliche Aufmerksamkeit wie auch die Sensibilität auf nahezu allen Entscheidungsebenen für die Themen hoch war.

Der Koalitionsvertrag der Niedersächsischen Landesregierung hatte im Herbst 2022 die besondere Rolle der KEAN bei der Gestaltung der Energiewende in Niedersachsen hervorgehoben und mit weiteren Aufgaben unterlegt. Im Jahr 2023 wurde diese Weiterentwicklung vorangetrieben und - wie bei anderen landeseigenen Gesellschaften auch - im November 2023 ein Aufsichtsrat eingesetzt. Den Vorsitz hat die Staatssekretärin im Umweltministerium, Anka Dobslaw übernommen.

In diesem Zuge wurde auch die Geschäftsführung der KEAN erweitert. Neben Lothar Nolte ist nun Daniel Farnung als weiterer Geschäftsführer tätig - er hat zugleich die Leitung des Fachbereichs "Kommunaler Klimaschutz" übernommen. Das Team der KEAN hat aber noch mehr neue Mitglieder erhalten, so dass zum Ende des Jahres fast 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig waren - 19 in Vollzeit, 17 in Teilzeit sowie drei geringfügig Beschäftigte.

Stimmungsbild

Die Stimmung in der Gesellschaft bezüglich der Themen Klimaschutz und Energiewende war im Jahr 2023 gedämpfter, als noch in den Jahren zuvor, in denen nicht zuletzt durch die Fridays for Future Bewegung viel positive Haltung für den Klimaschutz herrschte. Stattdessen dominierten Verunsicherungen über die Gesetzgebung, hohe Zinsen und gestiegene Kosten die Wahrnehmung bei nahezu allen Akteuren.

Diese Herausforderungen werden im Jahr 2024 voraussichtlich weiter bestehen. Denn auch wenn einige regionale wie globale Krisen die Themen Klimaschutz und Energie derzeit überlagern: Sie werden auf absehbare Zeit gesamtgesellschaftliche Aufgaben mit hoher Priorität bleiben, was nicht zuletzt durch die im Herbst 2023 verabschiedeten Bundesgesetze zur Gebäudeenergie, zur Energieeffizienz und zur Wärmeplanung sowie die vom Niedersächsischen Landtag am 18.12.2023 beschlossene Novelle des Niedersächsischen Klimaschutzgesetzes deutlich wird.

Hier sehen wir von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen unseren wichtigsten Auftrag für das kommende Jahr: Diese Relevanz weiter zu betonen, Verunsicherungen aufzuheben durch Hinterfragen, Aufbereiten und Erläutern komplexer Sachverhalte, Unterstützung bieten für die regionalen Partner und vorausschauend die Energie- und Wärmewende in Niedersachsen voranbringen!

Unterstützt wird die Arbeit der KEAN weiterhin von vielen Kooperationspartnern und Multiplikatoren im Land wie z.B. regionalen Energieagenturen, der Verbraucherzentrale oder Wirtschaftsförderungen - um nur wenige zu nennen - sowie von den ehrenamtlichen Mitgliedern des BeiratesFür diese langjährige, enge Zusammenarbeit möchten wir uns auch in diesem Jahr ganz herzlich bedanken!

Doch zunächst - schauen wir zurück auf das Jahr 2023!

Ihr Team der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen

Newsletter
abonnieren