Klima im Wandel

Klimabildung für eine nachhaltige Zukunft

Die Herausforderungen des Klimawandels liegen offen zutage – und nicht zuletzt durch die Fridays for Future Bewegung ist das gesellschaftliche Bewusstsein für dieses Offensichtliche deutlich gestiegen. Aber reicht das? Klimabildung bringt das Wissen, Können und Wollen so zusammen, dass daraus ein gemeinsames Handeln für eine nachhaltige Welt wird.

Oftmals ist es nicht der Mangel an Informationen oder gutem Willen, der den Klimaschutz an manchen Stellen nicht vorankommen lässt. Für viele steht vielmehr die Frage im Raum: Was konkret kann ich tun? Und: Welche Auswirkungen hat mein Handeln auf die Umwelt und das Klima? Um Bildungsakteure in Kitas, Schulen und der Aus- und Weiterbildung von Erwachsenen bei ihrer Arbeit zu unterstützen, bietet die KEAN Fortbildungen für Erzieherinnen und Erzieher, Unterrichtsmaterial für Schulen, Ausstellungen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsenen sowie Aktionen für alle, die Wissen und Haltung für mehr Klimaschutz vermitteln – ergänzt durch Angebote Dritter mit aktuellen Links.

Kindergarten und Kindertagesstätte

Fortbildungen für Erzieherinnen und Erzieher

Kinder in der Altersgruppe von vier bis sechs Jahren sind nicht nur die Konsumenten und Entscheider von morgen, sondern auch Forscher und Entdecker, die sich aktiv mit ihrer Umwelt auseinander setzen. Mit Blick auf den Klimawandel ergeben sich Fragen und Erklärungsbedarf, zu dem auch in Kindertagesstätten Antworten gefunden werden sollten. Aber wie kann Bildungsarbeit im Elementarbereich zu den Themen Energiesparen und Klimaschutz aussehen? Und wo bieten sich konkrete Anknüpfungspunkte im Kita-Alltag?

  • Grundlagenfortbildung „Energiesparen und Klimaschutz“

    Damit Erzieherinnen und Erzieher Themen des Klimaschutzes aufgreifen und bearbeiten können, hat die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen die Grundlagenfortbildung „Energiesparen und Klimaschutz für Erzieherinnen und Erzieher" entwickelt. Ziel ist es, Hintergrundwissen zu Klimawandel und Klimaschutz sowie Impulse für praktische pädagogische Arbeit im Elementarbereich zu vermitteln und damit das Thema dauerhaft in den Einrichtungen zu verankern. Dabei stehen Interaktion, praktische Anwendung (teilweise in Gruppenarbeit) und der Austausch untereinander im Mittelpunkt.

    Die Teilnehmenden erhalten die beiden Handbücher „Ein Königreich für die Zukunft – Energie erleben durch das Kindergartenjahr" und „Kleiner Daumen – große Wirkung. Klimaschutz im Kindergarten", auf deren Inhalte auch in der Fortbildung eingegangen wird. Die Bücher enthalten viele Praxistipps wie Aktionen, Spiele, Experimente, Geschichten und Lieder. Damit haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, die Inhalte im Nachgang zu vertiefen und anzuwenden – von kleinen Einzelaktionen bis hin zum Jahresprojekt.

  • Vertiefungsseminar „Nachhaltiges Handeln ist kinderleicht“

    Beim Vertiefungsseminar „Weniger – besser – anders: Nachhaltiges Handeln ist kinderleicht" steht zu Beginn ein theoretischer Input zu Konsummustern und deren Auswirkungen auf das Klima sowie zu Suffizienz als Nachhaltigkeitsstrategie. Suffizienz meint ein Prinzip des rechten Maßes und das Bemühen um einen möglichst geringen Energie- und Ressourcenverbrauch. Dazu gibt es viele Praxisbeispiele für den Alltag in der Kita und einen methodischen Teil zum Thema "Philosophieren und nachdenkliche Gespräche mit Kindern".

    In der praktischen Umsetzung geht es dann an vier Lernstationen zu den Themen Plastikmüll und Müllvermeidung, nachhaltiges Spielzeug, nachhaltiger Papier- und Kleiderkonsum sowie zu der Frage, wie das Erlernte in die Kita-Praxis übertragen werden kann.

    Erstes Vertiefungsseminar April 2019 in Hameln

    In Kooperation mit der Klimaschutzagentur Weserbergland und den Landkreisen Hameln-Pyrmont und Holzminden fand am 03. April 2019 das erste Vertiefungsseminar statt.

    Nach einen ersten theoretischen Input zu Konsummustern und deren Auswirkungen auf das Klima bildeten Alltagsbeispiele den Übergang zu der Frage, welche Dinge des täglichen Lebens in welcher Anzahl für ein gutes Leben wirklich gebraucht werden.

    Die Diskussion leitete einen methodischen Teil ein zum Thema "Philosophieren und nachdenkliche Gespräche mit Kindern". Anschließend gab es vier Lernstationen zu den Themen Plastikmüll und Müllvermeidung, nachhaltiges Spielzeug, nachhaltiger Papier- und Kleiderkonsum sowie zu der Frage, wie dieses Erlernte in die Kita-Praxis übertragen werden kann.

    Umfangreiche Seminarunterlagen mit vielen Aktionen, Spielen und Experimente ermöglichen es, die Inhalte auch im Nachgang zu vertiefen und in der Praxis anzuwenden. Bei der abschließenden Auswertung zeigten sich die 15 Teilnehmerinnen rundum zufrieden; sie hoben insbesondere die vielen praktischen Tipps für die Arbeit mit den Kindern als sehr hilfreich hervor.

  • Organisatorisches und Kontakt

    Beide Kita-Seminare werden als KEAN-Angebote niedersachsenweit und jeweils in Kooperation mit lokalen Partnern wie regionalen Energieagenturen, Kommunen oder Bildungsträgern durchgeführt.

    Informationen liefert ein Flyer "Klimaschutz in der Kita"

    Interessierte Bildungseinrichtungen, Klimaschutzmanager und –agenturen oder weitere Akteure, die als Kooperationspartner Seminare in ihrer Region anbieten möchten, wenden sich bitte an direkt die KEAN.

Schule

Grundschulmaterialien

Für Grundschulen hat die KEAN Unterrichtsmaterialien zu Klimawandel und Klimaschutz erstellt. Diese enthalten neben Hintergrundwissen für die Lehrkräfte 16 Unterrichteinheiten mit Kopiervorlagen und Experimenten für den Einsatz im Sachkundeunterricht der Klassen 3 bis 5. Ebenfalls für Lehrkräfte an Grundschulen wurden gemeinsam mit der Niedersächsischen Landesschulbehörde Unterrichtsmaterialien für sichere und klimafreundliche Mobilität auf dem Schulweg entwickelt.

powered by webEdition CMS