Mehr Unabhängigkeit - mehr Sicherheit

Energie sparen in Bildungseinrichtungen und Sportvereinen

Deutschland ist in hohem Maße abhängig von Energieimporten - insbesondere bei Öl und Gas. Der Krieg in der Ukraine macht deutlich, dass wir davon unabhängiger werden müssen: Wie in Bildungseinrichtungen wie Kitas und Schulen sowie in Sportvereinen Energie gespart werden kann – dazu ein paar Tipps.

Klimaschutz bedeutet Energiesparen. In Bildungseinrichtungen wie Schulen, aber auch in der außerschulischen Bildung und in Sportvereinen kann viel Energie eingespart werden - mit kleinen Maßnahmen und großer Wirkung.

Kindertagesstätten und Grundschulen

In Kindertagesstätten ist das Energiesparen aktuell ein sehr wichtiges Thema. Bereits seit 2017 bieten wir Fortbildungen für Erzieherinnen und Erzieher zu Energiesparen, Klimaschutz und Nachhaltigkeit in Kitas und Kindergärten an, die stets in Kooperationen mit regionalen Partnern durchgeführt werden.

Eine Reihe von praktischen Energiespartipps in Bezug auf Strom, Heizwärme und Warmwasser für Mitarbeitende in den Einrichtungen, die Träger und auch für die Kinder haben wir in einer Checkliste gesammelt: Viele der Maßnahmen lassen sich durch kleine Verhaltensänderungen leicht und kostengünstig umsetzen, wie etwa beim richtigen Heizen und Lüften. Für andere Maßnahmen sind lediglich kleinere Investitionen notwendig, z. B. beim Austausch von alten Leuchtmitteln durch energiesparende LEDs. Steht die Neuanschaffung von energieeffizienten Haushaltsgeräten an, muss selbstverständlich der Träger mit ins Boot geholt werden.

Für Grundschulen stellen wir kostenfrei Unterrichtsmaterialien zu Energiesparen und Klimaschutz zur Verfügung. Diese enthalten neben Hintergrundwissen für die Lehrkräfte insgesamt 16 Unterrichtseinheiten mit Kopiervorlagen und Experimenten für den Einsatz im Sachkundeunterricht der Klassen 3 bis 5. Die Broschüre kann auf unserer Webseite heruntergeladen oder als Printexemplar bestellt werden. Die einzelnen Arbeitsblätter für die Schülerinnen und Schüler sind auch separat zum Download verfügbar.

Ebenfalls für Lehrkräfte an Grundschulen wurden Unterrichtsmaterialien für sichere und klimafreundliche Mobilität auf dem Schulweg entwickelt. Beide Broschüren wurden in Zusammenarbeit mit der Fachberatung BNE der Regionalen Landesämter für Schule und Bildung (vormals Niedersächsische Landesschulbehörde) erstellt.

Für Grundschulen und Kindertagestätten hat das Regionale Umweltbildungszentrum (RUZ) Schortens im Landkreis Friesland im Projekt Energiesparkids eine Reihe von Kurzfilmen und Materialien entwickelt. Ziele ist die pädagogische Sensibilisierung von Kindern und Mitarbeitenden fürs das Einsparen von Strom, Heizungsenergie und Wasser. Eine neunseitige Handreichung zum Energiesparen in Kindergärten und Grundschulen berichtet zudem über Erfahrungen aus dem Projekt und gibt viele praktische Tipps zur Umsetzung – hilfreich natürlich auch für Einrichtungen außerhalb Frieslands!

Einen Überblick mit praktischen Hinweisen zum Energie sparen für den Einsatz in Schulen aller Schulformen bietet das Energiespar-Poster der KEAN. Das Poster steht in zwei Versionen zur Verfügung: Einmal mit einem weißen Rahmen für den Ausdruck auf einem handelsüblichen Drucker. Die zweite Version mit einem sogenannten Anschnitt ist für einen Ausdruck im Copycenter. Das Poster sollte mindestens im Format DIN A 3 ausgedruckt werden, die Auflösung erlaubt aber auch ein größeres Format.

Der sparsame Umgang mit unseren Ressourcen - wie Energie - ist auch Teil einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Alle Angebote für niedersächsische Schulen sind auf dem "Portal Bildung für nachhaltige Entwicklung" zu finden. Dazu gehören neben Projekten und Anregungen für den Unterricht auch die anerkannten außerschulischen Lernorte und die Möglichkeit einer individuellen BNE-Fachberatung. 

Weitere Tipps zu Energiesparen und Klimaschutz in Schulen finden sich in der Broschüre "Klimaschutz im Klassenzimmer - Ein Leitfaden für die Schule" von co2online. Außerdem stehen noch weitere Materialien wie Poster und die Vorlage eines Projektplanes zum Download zu Verfügung. Die Materialien können auch für eine Teilnahme am jährlich stattfindenen Schulwettbewerb "Energiesparmeister" genutzt werde, der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz unterstützt wird. 

Energiesparen in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen

An weiterführende Schulen wie Gymnasien und Gesamtschulen richtet sich die Initiative „Klimaneutrale Schule". Sie unterstützt niedersächsische Schulen dabei, ihre Energiedaten und Emissionen zu erfassen, zu mindern und die nicht einzusparenden Emissionen zu kompensieren. Dabei sind das Einsparen von Strom und Warmwasser wesentliche Bestandteile. Weitere Informationen finden sich auf der Homepage der Initiative. Hilfreich ist auch das Download-Formular, mit dem die Verbräuche und Emissionen aus den Bereichen Strom, Heizung, Schulessen und Mobilität der Schule erfasst werden können.

Aus dem Kreis der teilnehmenden Schulen, aber auch von anderen schulischen Akteuren, haben wir in unserer Rubrik "So gelingt Klimaschutz in der Schule" eine Reihe guter Beispiele zusammengestellt - sie sollen inspirieren und ausdrücklich zum Nachahmen anregen.

Einen Überblick mit praktischen Hinweisen zum Energie sparen für den Einsatz in Schulen aller Schulformen bietet das Energiespar-Poster der KEAN. Das Poster steht in zwei Versionen zur Verfügung: Einmal mit einem weißen Rahmen für den Ausdruck auf einem handelsüblichen Drucker. Die zweite Version mit einem sogenannten Anschnitt ist für einen Ausdruck im Copycenter. Das Poster sollte mindestens im Format DIN A 3 ausgedruckt werden, die Auflösung erlaubt aber auch ein größeres Format.

Der sparsame Umgang mit unseren Ressourcen - wie Energie - ist auch Teil einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Alle Angebote für niedersächsische Schulen sind auf dem "Portal Bildung für nachhaltige Entwicklung" zu finden. Dazu gehören neben Projekten und Anregungen für den Unterricht auch die anerkannten außerschulischen Lernort und die Möglichkeit einer individuellen BNE-Fachberatung.

Das Schulpaket „Energiesparen an Schulen" vom Bundesverband der Verbraucherzentralen lässt die Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 selbst aktiv werden: bei der Analyse des Energieverbrauchs in ihrer Schule, bei der Aufdeckung von Energieverschwendungen und der Entwicklung eigener Energiesparideen. Ein umfangreiches Materialienpaket steht für Schülerinnen und Schüler, aber auch für die Lehrenden zum Download zur Verfügung.

Weitere Anregungen, zum Beispiel was bei der Gründung einer Klima-AG zu beachten ist, und ein Aktionsheft für Schülerinnen und Schüler mit vielen Tipps zum Energiesparen und für Klimaschutzprojekte, hat die BUNDjugend in dem Projekt „Klasse Klima" entwickelt.

Auch von Greenpeace gibt es eine praktische Broschüre "Unsere Schule für das Klima", mit der Schülerinnen und Schüler anhand von vielen konkreten Anregungen und Fragebögen zu einem Klimacheck- und Energiespar-Rundgang durchs Schulgebäude eingeladen werden.

Weitere Tipps zu Energiesparen und Klimaschutz in Schulen finden sich in der Broschüre "Klimaschutz im Klassenzimmer - Ein Leitfaden für die Schule" von co2online. Außerdem stehen noch weitere Materialien wie Poster und die Vorlage eines Projektplanes zum Download zu Verfügung. Die Materialien können auch für eine Teilnahme am jährlich stattfindenen Schulwettbewerb "Energiesparmeister" genutzt werde, der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz unterstützt wird.

Wie sich auch außerschulische Bildungseinrichtungen nachhaltig aufstellen können, war Thema eines Projekts vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e. V. (VNB) in Kooperation mit der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung, der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung sowie RENN.Nord. Die dabei entstandene Broschüre "Nachhaltigkeit als ganzheitlicher Bildungsauftrag für die Erwachsenenbildung" steht kostenfrei zum Download zur Verfügung und enthält unter anderem Tipps zum Energie sparen durch nachhaltige Gebäudebewirtschaftung und Büroorganisation in Bildungseinrichtungen. 

Energiesparen in Sportvereinen

Für niedersächsische Sportvereine hat der LandesSportBund (LSB) einen Maßnahmenkatalog zum Energie sparen bei vereinseigenen und kommunalen Sportanlagen erstellt. Außerdem gibt es geförderte Beratungsleistungen zur Energieeinsparung für alle Vereine, die Mitglied im LSB sind.
Die einzelnen Maßnahmen sind:

• Selbstcheck zur Energieeinsparung: Download-Formular
• Energie- und Beleuchtungsberatungen
• Solarcheck-Beratungen
Onlineseminare mit Tipps und Informationen rund um die Themen Energie und Wärme (teilweise in Kooperation mit der KEAN)

Zudem ist zum 1. Januar 2023 geplant, die Richtlinie zur Förderung des Sportstättenbaus dahin gehend zu ändern, dass Baumaßnahmen zur Umstellung auf regenerative Wärmeerzeugung stärker gefördert werden können.
Weitere Informationen dazu finden Sie hier

Niedersachsen - Gemeinsam durch die Energiekrise

Viele relevante gesellschaftliche Akteure wie die öffentliche Hand mit Land und Kommunen, Wirtschaft, Gewerkschaften, Kirchen, Energieversorger und Sozialverbände haben sich zusammengefunden, um gemeinsam Lösungen für die Menschen in Niedersachsen umzusetzen. Ihnen gemeinsam ist das Ziel, alles zu unternehmen, damit die aktuelle Lage nicht zur Zerreißprobe für die Menschen in unserem Land wird. Niedersachsen steht zusammen und packt gemeinsam an. Wir setzen ein Zeichen des gemeinsamen Handelns und wollen gemeinsam durch die Energiekrise gehen.

Weitere Informationen

Kontakt

Ruth Märtin

0511-89703937
ruth.maertin [at] klimaschutz-niedersachsen.de

powered by webEdition CMS