© Dawin Meckel

Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien - RENN.nord

In Deutschland gibt es eine Vielzahl von Akteuren, die sich für eine nachhaltige Entwicklung einsetzen. Nachhaltigkeit meint hier, unsere Wirtschafts- und Lebensweise so zu verändern, dass auch nachkommende Generationen eine intakte ökologische, soziale und ökonomische Welt und Gesellschaft vorfinden.

Viele gute Projekte und Ideen sind in den vergangenen Jahren entstanden, die im Kleinen wie im Großen wirken, sich aber in vielen Fällen nur langsam verbreiten. Um die Verbreitung und Vernetzung der Projekte und Akteure zu fördern, hat der Rat für nachhaltige Entwicklung (RNE) vier Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) gegründet. Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen vertritt zusammen mit dem Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen (VNB) das Land Niedersachsen in RENN.nord.

Preisträger "Projekt Nachhaltigkeit 2018"

Der Wettbewerb Projekt Nachhaltigkeit - durchgeführt vom Rat für nachhaltige Entwicklung und den vier Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) - zeichnet Initiativen und Projekte aus, die sich für eine nachhaltige Entwicklung in diversen gesellschaftlichen Bereichen einsetzen. Im Juli 2018 wurden die Sieger aus dem deutschen Bundesgebiet bekannt gegeben unter denen auch drei Projekte aus Niedersachsen waren. 


Greentable (Lüneburg): Die Non-Profit-Initiative setzt sich für eine nachhaltige Gastronomie ein. Auf einer Plattform werden Betriebe gelistet und hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeit bewertet. So erhalten Konsumenten wichtige Informationen, die eine nachhaltige Konsumentscheidung gewährleisten. Mehr erfahren


Ökologische Nische Friedhof (Hannover): Der BUND Niedersachsen will die Bedeutung von Friedhöfen als ökologische Nische fördern und durch Bepflanzung und Pflege eine ökologisch wertvolle Fläche schaffen, die auch die Besucherattraktivität erhöht. Mehr erfahren


Politik zum Anfassen e.V. (Isernhagen): Der Verein hat es sich zum Ziel gemacht, Schülerinnen und Schüler für Politik zu begeistern und zu politischem Engagement zu motivieren. In Form von Projekten und Initiativen werden Maßnahmen auf vielfältigen Ebenen ergriffen und praktisch umgesetzt. Mehr erfahren

 

 ©RENN.nord

Nachhaltige Entwicklung in Norddeutschland

Die RENN.nord hat sich zur Aufgabe gemacht, die Akteure in den norddeutschen Bundesländern stärker zu vernetzen und Impulse für mehr Nachhaltigkeit zu setzen. Bestehende Strukturen und Netzwerke werden gefördert und der Austausch der handelnden Personen und Einrichtungen vertieft. Grundlage der Arbeit ist die UN-Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen, den so genannten Sustainables Development Goals (SDG), die Nachhaltigkeitsstrategie des Bundes sowie die Strategien der Länder.  

Mit dem Verbund aus den Flächenländern Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen sowie den Stadtstaaten Hamburg und Bremen ergeben sich in RENN.nord unterschiedliche Herausforderungen. Prägend ist das Gefälle zwischen dem starken Bevölkerungswachstum in großen Städten und der gegenläufigen Entwicklung auf dem Land. Daraus erwachsen vielfältige Anforderungen an die Umsetzung von Nachhaltigkeitsstrategien. 


RENN.nord wird sich in den nächsten Jahren den folgenden Themen widmen: 

Mobilität in der Stadt und auf dem Land

Demografischer Wandel in ländlichen Regionen

Nachhaltige Unternehmen bzw. nachhaltiges Wirtschaften sowie Förderung regionalen Wertschöpfung

Erneuerbare Energien mit dem Konfliktpotential

Nachhaltiger Tourismus

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin:

Ann Kruse

0511 89 70 39-31

ann.kruse [at] klimaschutz-niedersachsen.de


Auf der Internetseite von RENN.nord finden Sie aktuelle Nachrichten und Veranstaltungshinweise zum Thema Nachhaltigkeit.

Internetseite RENN.nord