Am Anfang des betrieblichen Energiemanagements stehen eine Energieberatung und die genaue Erfassung der Daten zu Material- und Ressourcenverbräuchen. © iStock.com, vm

Betriebliches Energiemanagement

Der Kostenfaktor Energie ist für Unternehmen erheblich – Tendenz steigend, angesichts der langfristigen Preisentwicklungen für Öl, Gas und andere fossile Brennstoffe. Unternehmen sind daher gut beraten, die Energiekosten systematisch zu analysieren und strukturiert Maßnahmen zur Energieeffizienz und –einsparung einzuleiten. Dabei hilft ein im Unternehmen fest verankertes betriebliches Energiemanagement.

Wesentlich dafür ist die Bestandsaufnahme des Energie- und Ressourcenbedarfs in Gebäuden und Anlagen. Dabei werden die Lastgänge (Wärme und Strom), Energiekennzahlen (Verbrauchswerte) sowie mögliche zukünftige Entwicklungen zugrunde gelegt. Bevor es an Detailmaßnahmen der Effizienzsteigerung oder der Energieeinsparung geht, sollte ein Gesamtkonzept für das betriebliche Energiemanagement erstellt werden, das die aktuellen und zukünftigen Energiebedarfe erfasst und eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung beinhaltet.

Am Ende des Prozesses stehen dann geringere Energiekosten, effiziente Anlagen und Gebäude und ein wettbewerbsfähigeres Unternehmen. Machen Sie daher das betriebliche Energiemanagement zur Chefsache!

Steigen Sie ein mit einer guten Energieberatung!

Kontakt

Ihr Ansprechpartner:

Michael Capota

0511 897039-24

michael.capota [at] klimaschutz-niedersachsen.de

Effizienzmaßnahmen im Unternehmen

Die Aktivitäten der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen konzentrieren sich auf die nachfolgend dargestellten strategischen Schwerpunktthemen.